Deepfakes – die neue Form der Manipulation im Netz

Im digitalen Zeitalter gehören alternative Fakten im Netz zur Tagesordnung. Doch was, wenn Fake-News vor Ihrem Unternehmen keinen Halt mehr machen? Deep-fakes verlangen von Unternehmen eine neue Strategie von Reputationsmanagement im Internet.

Foto: © Photobyko von www.istockphoto.com

In der Politik sind sie bereits häufiges Mittel zur Diffamierung: real wirkende Bilder, Videos oder Tonaufnahmen, die bei erstem Betrachten oft nicht als Fälschung identifiziert werden können. Solche Deepfakes werden mithilfe von Künstlicher Intelligenz kreiert und häufig gezielt rufschädigend eingesetzt. Das Fatale: Auch Unternehmen sind zunehmend betroffen.
Stellen Sie sich vor, ein Shitstorm aus negativen Reaktionen prasselt im Fall eines Deepfake-Angriffs auf Ihr Unternehmen ein. Der öffentliche Druck verlangt, Stellung zu beziehen und im Idealfall natürlich zu dementieren. Wie will man beweisen, dass es sich bei dem rufschädigenden Material um Deepfakes handelt? Wie geht man mit dem Shitstorm um? Was kann man tun, um den Ruf wiederherzustellen?
Je nach Größe oder Reichweite eines Unternehmens stehen Sie bis zu einem gewissen Grad in der Öffentlichkeit. Nachrichten im Internet verbreiten sich in Sekundenschnelle. Oft bleibt keine Zeit, um noch rechtzeitig einzugreifen. Doch so weit muss es gar nicht erst kommen.

Prävention statt Schadensbegrenzung

Die klassische PR scheint heutzutage nicht das geeignete Gegenmittel zu sein, zumindest dann, wenn kaum digitale Wege in Public Relations einfließen. Was wirklich hilft, scheint recht einfach: Vor allem auf die Online-Präsenz des Unternehmens kommt es an. Diese sollte ansprechend und darüber hinaus positiv sein. Eine SchlagNetzworteingabe in einer beliebigen Online-Suchmaschine reicht schon, um sich ein Bild über das Unternehmen zu machen und zu erkennen, was gemacht werden muss. Wer sich vor rufschädigenden Angriffen im Internet schützen will, sollte selbst Einfluss auf das digitale Image nehmen und es im eigenen Sinne verändern. Ein umfassendes, zeitgemäßes und individuelles Reputationsmanagement kann helfen, den Ruf zu schützen.
Langfristig wird die Außenwirkung eines Unternehmens durch ein strategisches Reputationsmanagement bestimmt. Dabei werden Online-Pfade beschritten, die zum Schutz der Unternehmensreputation angelegt wurden. Immer in individueller Ausrichtung. So rückt die generelle Bedeutung der Reputation – vor allem im World Wide Web – in unmittelbare Sichtweite. Entdecken Sie digitales Neuland. Schützen Sie Ihre Reputation.

Gut zu wissen
Ein Deepfake ist ein mit Hilfe Künstlicher Intelligenz erstelltes Bild oder Video, das authentisch wirkt, es aber nicht ist. Auch die Methoden und Techniken in diesem Zusammenhang werden mit dem Begriff bezeichnet.
jaco/edo media group
BVMW-Mitglied
www.jacoedo.de

X
Handschlag

Jetzt ist es Zeit, zusammen zu halten! Gemeinsam für einen starken Mittelstand!
Jetzt Mitglied beim BVMW werden.

Mehr Infos ...