Die USA starten (wieder) durch

Die amerikanische Wirtschaft zeigt eine rasante Erholung im Ausklang der Pandemie. Der Entscheidungsstau bei den großen Unternehmen ist beendet, und alles, was wegen Corona oder der unsicheren Politik aufgeschoben wurde, findet längst wieder statt.

The United States Capitol Building, Washington DC, USA

Politisch kehrt Ruhe ein. Washington kann sich wieder auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren: Gesetze verabschieden und die Wirtschaft fördern. Der neue Präsident bringt mit dem Segen der Zentralbank riesige Stimulus-Pakete auf den Weg. Die Zinsen werden auf absehbare Zeit niedrig bleiben. In den USA ist fast jeder Bürger, der möchte, geimpft, und die Maskenpflicht wurde abgeschafft. Die Wirtschaft boomt, und das erhoffte V-Szenario der Erholung ist Realität. Unternehmer schalten auf Vollgas um. Auch der Arbeitsmarkt reflektiert den schnellen Aufschwung.

Die kurze, heftige Rezession 2020 war hauptsächlich eine Konsum- Rezession. Währenddessen lief mit kleinen Unterbrechungen in den industriellen Betrieben das Geschäft weiter. Nun ist der Konsum zurück, wenn auch, bedingt durch Corona, in anderer Form. Die Amerikaner dürfen endlich wieder das tun, was sie am allerbesten können: Nischen finden, Märkte entwickeln, Chancen nutzen und Geld verdienen.

Nachfolgeproblem auch in den USA

Abertausende fähige Unternehmerinnen und Unternehmer des US-Mittelstands, besonders im produzierenden Gewerbe, stehen ohne eine geregelte Nachfolge im Unternehmen da. Sie haben gerade ihr Unternehmen durch die letzte Krise geführt und suchen nach einer Lösung, um in den Ruhestand gehen zu können. Dadurch beginnt jetzt eine Zeit, in der gut finanzierte europäische Mittelständler in den USA zu extrem guten Konditionen Unternehmen kaufen können. Wer das von den USA ausgehende Marktpotenzial im B2B-Bereich nutzen möchte oder einen amerikanischen Kooperationspartner sucht, wer sein Produkt in den USA zielgerichtet anbieten oder in ein amerikanisches Unternehmen investieren will, kann vom BVMW unterstützt werden. Der Verband wird in den USA durch die Pegasus Group vertreten, die auf Expansion und deren Finanzierung in Nordamerika spezialisiert ist. Von der Markteintrittsplanung über Finanzierung und Interim Management bis hin zum Produktionsaufbau oder gar der Komplettübernahme: alles aus einer Hand.

So konnte beispielsweise mit Unterstützung des BVMW der Münchner Hersteller von Elektronikkomponenten, die Silver Atena, einen riesigen Erfolg feiern.

 

Gut zu wissen

Vom 5. bis 9. Juli 2021 veranstaltete der BVMW die Themenwoche USA. Auf unserer Homepage: bvmw.de/themen/aussenwirtschaft oder auf LinkedIn unter den Hashtags #ThemenWocheUSA und #FünfTageUSA finden Sie die Expertenbeiträge und Interviews zur aktuellen Lage im Land sowie praktische Tipps & Tricks von deutschen Unternehmen, die in den USA aktiv sind.

Andreas Heine
Leiter BVMW Auslandsbüro USA, Managing Partner Pegasus Group

bvmw.de/ansprechpartner/andreas-heine
pegasuspartners.de

 


Foto: © Zack Frank von www.stock.adobe.com