Es gibt kein "nach Corona"

Ob Schulen, Fitnesscenter oder Ladenlokale: Die Gründer von essentials clean liefern saubere Raumluft und Hygiene für die Zukunft.

essentials clean
Foto: © Michaela Handrek-Rehle

Als kürzlich die neuesten Erkenntnisse der Gesellschaft für Aerosolforschung über die Medienticker liefen, lehnten sich Karsten Düh und Matthias Kirchgässner entspannt zurück: "Alles richtig gemacht." Erst vor wenigen Monaten, im Oktober 2020, hoben die beiden Freunde zusammen mit Andrea Reif ihr Handelsgeschäft „essentials clean“ für ganzheitliche Hygienelösungen und Luftreinigung aus der Taufe. Die Unternehmer wissen, wovor Aerosolforscher warnen: In Innenräumen ist die Gefahr am höchsten, sich mit Viren anzustecken. Dies verhindern können nur permanentes Lüften oder Raumluftreiniger und Filter. Heute statten die Partner Schulen und Rathäuser, Anwaltskanzleien und Arztpraxen sowie Fitnesscenter, Friseure und Kosmetiksalons mit Hygieneprodukten und Luftreinigungsgeräten aus.

Der Erfahrungsmix macht‘s

Die Gründer sind Quereinsteiger und bringen jede Menge Erfahrung mit. Der Münchner Düh war viele Jahre als Vertriebsberater beim TÜV beschäftigt. Kirchgässner, der im Schwarzwald aufwuchs, studierte Maschinenbau in Darmstadt und startete später in der Messe- und Eventbranche durch. Die liegt seit Corona brach. Im Mai 2020 brachte ihn ein Geschäftskollege zum ersten Mal mit einem Produzenten von Luftreinigungsgeräten in Kontakt. "Das Prinzip hat mich als Techniker begeistert. Den Vertrieb wollte ich jedoch Profis überlassen." Da lag es nahe, den jahrelangen Freund mit ins Boot zu holen, der beim TÜV die ersten Siegel für Servicequalität aufgebaut hatte. Das Trio komplettiert die Onlinemarketing- und Social-Media-Spezialistin Andrea Reif, Geschäftsführerin der Digitalagentur Seetalent aus dem Starnberger Land.

Saubere Luft für die Jüngsten

Ihre Firma gründeten die drei ausschließlich mit Eigenkapital. Bis zum Jahresende 2021 wollen sie einen Umsatz von 750.000 Euro erreichen. Düh, Kirchgässner und Reif verstehen sich nicht als Produktverkäufer, sondern als Konzeptersteller, die Menschenansammlungen wieder möglich machen. Dazu gehören auch Schulen. Um den Schulbetrieb wieder zu ermöglichen, fördern die Landesregierungen die Anschaffung von Luftreinigern mit bis zu 3.500 Euro pro Klassenraum. Mobile Geräte kommen zudem für Räume wie etwa kleinere Ladengeschäfte infrage. So verkaufte Kirchgässner das erste Gerät an seine
Friseurin. Hoher Bedarf herrscht außerdem bei Fitnesscentern, Anwaltskanzleien und Eventveranstaltern. "Wir sind im Gespräch mit großen Automarken und deren Agenturen, die sich für die IAA im Herbst in München rüsten", sagt Eventprofi Kirchgässner. "Unser Startup ist sicher kein coronabedingtes Intermezzo", sind sich die Gründer einig. Die Menschen seien jetzt mehr für Hygiene sensibilisiert.

 

Achim von Michel
BVMW Pressesprecher Bayern
achim.von.michel@bvmw.de

Visitenkarte

essentials concept GmbH
Gründung: 2020
Firmensitz: München (Bayern)
Geschäftsführerin: Kathleen Düh
Mitarbeiter: 7
BVMW-Mitglied
www.essentials-clean.de