Bunt, vielfältig und divers

Der Mittelstand.BVMW hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Die Initiative setzt sich dafür ein, Vielfalt mit ihren verschiedenen Dimensionen in Unternehmen und Institutionen zu fördern.

butn vielfältig und divers

Stefan Kiefer, Geschäftsführer der Charta der Vielfalt, erklärt, was dahinter steckt.

DER Mittelstand.: Wofür macht sich die Charta der Vielfalt stark?

Stefan Kiefer: Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgebendeninitiative zur Förderung von Vielfalt in Organisationen. Ziel der Initiative ist es, die Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt und Gesellschaft voranzubringen. Das Herzstück der Initiative ist eine Urkunde. Sie ist die Charta der Vielfalt im wörtlichen Sinn und eine Selbstverpflichtung der Unterzeichnenden, Vielfalt und Wertschätzung in der Arbeitswelt zu fördern. Unterzeichnende der Charta sind unter anderem Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor, sowie Vereine, Verbände und Stiftungen. Sie bilden unser starkes Charta Netzwerk, welches von Austausch und gegenseitiger Unterstützung lebt. Bis heute haben sich über 3.900 Organisationen dem Netzwerk angeschlossen – damit repräsentiert der Charta der Vielfalt e. V. über 14 Millionen Arbeitgebende in Deutschland.

Im Mai fand der 9. Deutsche Diversity Tag statt. Welche Aktionen stellten Sie auf die Beine?

Über 900 Organisationen setzten mit mehr als 2.700 Aktionen am 9. Deutschen Diversity-Tag ein Zeichen für Vielfalt in der Arbeitswelt. Auch in diesem Jahr lag der Fokus primär darauf, online Aktionen auf die Beine zu stellen und auf digitaler Ebene zum Thema in der Belegschaft, aber auch in der Öffentlichkeit zu sensibilisieren. In diesem Jahr lag der Fokus besonders auf dem Feld der Wissensvermittlung. Zum Beispiel präsentierten wir mit „Doing Diversity“ eine Online Lernsession zu Diversity in der Arbeitswelt. Viele Unternehmen nahmen diese Aktionsidee als willkommene Gelegenheit auf, um ihre Mitarbeitenden an das Thema Vielfalt heranzuführen, Kenntnisse auszubauen und letztlich die Wertschätzung für Vielfalt in der Arbeitswelt zu verankern.

Über 3.900 Unternehmen und Institutionen haben die Charta der Vielfalt schon unterzeichnet - ein deutliches Signal. Welche Verpflichtungen übernehmen die Unterzeichnenden?

Mit der Unterzeichnung schließen sich Organisationen dem größten deutschen Netzwerk für Diversity Management an. Sie teilen die Überzeugung, dass Diversity ein Mehrwert ist, und verpflichten sich, ein Arbeitsumfeld frei von Vorurteilen zu schaffen, in dem sich die Talente aller Mitarbeitenden – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung, körperlicher und geistiger Fähigkeiten, Alter, sexueller Orientierung und Identität wie auch sozialer Herkunft – optimal entwickeln und entfalten können. Die Unterzeichnung der Charta ist eine Selbstverpflichtung, die auf der Urkunde beschriebenen Punkte umzusetzen. Hier unterstützen wir aktiv und fordern unsere Unterzeichnerinnen und Unterzeichner auf, uns regelmäßig über den eigenen Fortschritt auf dem Laufenden zu halten und sich regelmäßig an unseren Projekten zu beteiligen.

Wie können mittelständische Unternehmen Diversität bei sich etablieren?

Diversity Management ist ein Prozess, der immer wieder neue Ansätze braucht und der kontinuierlich verfolgt werden muss. Während das Konzept erprobte Strategien und Instrumente liefert, müssen einzelne Umsetzungsmaßnahmen an jede Organisation individuell angepasst werden. Dabei ist wichtig, dass Diversity als Strategiethema verstanden wird und damit in allen Prozessen einer Organisation mitgedacht wird. Wir empfehlen, eine Diversity Managerin oder einen Diversity Manager einzusetzen oder, sofern dies nicht möglich ist, einer Person in der Organisation die Verantwortung für das Thema zu übertragen. Eine Organisationskultur zu schaffen, in der alle Mitarbeitenden ihre Potenziale gerne entfalten, sichert Stabilität, Agilität und Innovationskraft einer Organisation – Attribute, die gerade für den Mittelstand als Rückgrat unserer Wirtschaft von besonderer Bedeutung sind.

 

Das Interview führte Lisa Richert, BVMW Volontärin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Gut zu wissen

■ Seit Juli 2021gehört der Mittelstand.BVMW zu den Unterzeichnenden der Charta der Vielfalt

■ Die Initiative repräsentiert über 14 Millionen Arbeitgebende in Deutschland, über 3.900 Organisationen haben bislang unterzeichnet

■ Die Charta der Vielfalt hat Tipps und Beispiele zusammengestellt, wie kleine und mittlere Unternehmen Diversity etablieren können: http://bvmw.info/Vielfalt_KMU

■ Außerdem hat der BVMW das Projekt „Gemeinsam gegen Sexismus. Maßnahmen gegen Sexismus am Arbeitsplatz, in Kultur und Medien und im öffentlichen Raum“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend begleitet. Weitere Infos: https://bvmw.info/gemeinsam_gegen_Sexismus