Das 2013 gegründete Münchner Unternehmen Fazua hat es sich zum Ziel gesetzt, den eBike-Markt zu revolutionieren. Mit dem evation Antrieb präsentiert das Team um die Geschäftsführer Johannes Biechele und Fabian Reuter ein elektrisches Antriebssystem, das sich vor allem an sportive Ansprüche richtet und dabei dennoch das natürliche Fahrgefühl eines unmotorisierten Fahrrads vermittelt. Die Motoreinheit vereint Motor, Akku und Elektronik und zeichnet sich durch ein einzigartiges schlankes Design und ein leichtes Gewicht von nur 3,3 kg aus. Dies erlaubt eine formschöne und unaufdringliche Integration des Systems im Unterrohr. Eine weitere Besonderheit des evation Antriebssystems liegt darin, dass ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h Motor und Tretlagergetriebe komplett voneinander entkoppelt werden. Neben der unauffälligen Rahmenintegration und dem leichten Gewicht der Motoreinheit ist es vor allem das für eBikes ungewöhnlich natürliche und dynamische Fahrgefühl, das den evation Antrieb so einmalig macht.

Fazua hat ein Produkt entwickelt, das die Möglichkeit bietet, eine essentielle Rolle zur Mobilitätswende beizutragen. Urbanisierung versteht sich als Megatrend. LEV’s (Light electrical vehicle) sollen den Individualverkehr in Städten nachhaltiger gestalten und die Unabhängigkeit der Menschen fördern. Es stehen ressourcenschonende(re) und gesundheitsfördernde Kilometer gegenüber ressourcenverbrauchenden Kilometer. E-Bikes von Fazua fördern das Naturerlebnis und das Gefühl für Bewegung/Sport vieler Menschen unserer Gesellschaft, gerade im Hinblick demographischer Aspekte. Darüber hinaus hat das Fahrradfahren, und somit das Draußensein, einen gesundheitlichen Aspekt, den es generell zu fördern gilt.


Die Fazua GmbH ist sich der Verantwortung, die sie gegenüber unserem Planeten Erde und der Gesellschaft eingeht, bewusst. Im Zuge des Starts in die freie Marktwirtschaft spielte nachhaltiges Ressourcenmanagement bislang keine nennenswerte Rolle. Nun möchte sich die Fazua GmbH der Thematik stellen und diese Verantwortung und Herausforderung ernst nehmen. Die Herstellung, Nutzung und Rückführung einzelner Bestandteile eines Antriebs für E-Bikes sind zum aktuellen Zeitpunkt durchaus umweltbelastend einzustufen. Vor allem die Lithium-Ionen Batterien, die mitunter aus wertvollen und endlichen Bodenschätzen hergestellt werden, werden zudem nicht vollständig recycelt. Der Preisdruck drängt die Fahrradbranche in Niedriglohnländern zu produzieren, wodurch menschverachtende Arbeitsbedingungen in Kauf genommen werden. Die auf die Gewinnmaximierung ausgerichtete Firmenstrategie ist oftmals nur für die großen Auftraggeber der Wertschöpfungskette lukrativ.


Aus diesem Grund möchte die Firma Fazua beim Thema Nachhaltigkeit Transparenz zeigen und versuchen wichtige Meilensteine zu setzen und umzusetzen. Soziale, ökonomische und ökologische Verantwortlichkeiten bilden das Drei-Säulen-Prinzip, das nachhaltige Entwicklung erst ermöglicht. So soll das Handeln des Unternehmens im ökonomischen und sozialen Sinne fair sein, im ökonomischen und ökologischen Sinne ein lebenswertes Umfeld mitgestalten sowie im ökologischen und sozialen Sinne eine zukunftsfähige Gesellschaft fördern.
Ökologische Verantwortung:
- Effiziente Herstellung langlebiger Produkte (im Gegensatz zur „geplanten“ Obsoleszenz)
- Einbezug von Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen in das Portfolio
- Herstellung untereinander kompatible Produkte (Möglichkeit Produkte upzudaten)
- Sourcing und Produktion der Komponenten in Europa
- Entwicklung eines internationalen Recyclingprogrammes für die gesamte Produktpalette von Fazua GmbH
- Analyse des firmeneigenen Fußabdrucks; Ableitung und Umsetzung firmeninterner Ziele durch einen Arbeitskreis Nachhaltigkeit
- Signal für Verhältnismäßigkeit in der Fahrradbranche setzen (entgegen dem „Wettrüsten“ bzgl Leistung, Reichweite, Kapazität)
Soziale Verantwortung:
- Agile Arbeitsmethoden im Unternehmen
- Einfordern eines Einblickes in Arbeitsbedingungen von Produktionsstätten direkter Partner und Lieferanten und Recycler
- Förderung und Integration neuer Technologien
- Förderung einzelner Mitarbeiter und Ermöglichung der Weiterbildung
- Bewusstsein für nachhaltige Lösungen schaffen – transparente Konzept und Produktentwicklung
Ökonomische Verantwortung:
- Wirtschaftliches Handeln auf fairer Grundlage – Vorbildfunktion für die Fahrradbranche
- Investition in Forschung, um die Mobilitätswende aktiv mitzugestalten
- Generierung gesunden Wachstums in Kombination mit verantwortungsvoller Herstellung, Nutzung und Rückführung vor Profitmaximierung
- Etablierung neuer Geschäftsmodelle, die sowohl den Konsumgedanken hinterfragen als auch die Produktpalette erweitern

Die Fazua GmbH strebt nach einem Closed-Loop System für die gesamte Produktpalette. Design for sustainability sowie neue Geschäftsmodelle (Circular Economy) sollen dabei helfen in Zukunft möglichst ressourcenfreundlich zu handeln.


Fazua hat die Motivation und die Vision dazu, das mögliche Potential in Punkto Nachhaltigkeit der Fahrradbranche aufzudecken und umzusetzen.


Take a spin!