Vorteile Afrikas in der Lieferkette

  • Geografische Nähe zu Europa

  • Geringe Zeitverschiebung

  • Große Vielfalt an Bodenschätzen und Rohstoffen

Durch die Globalisierung und die Digitalisierung mit den einhergehenden Chancen in der Wirtschaft sind Lieferketten zu einem der wichtigsten Themen für Unternehmen geworden. Aus früher eher kleinen nationalen Lieferketten sind heute überwiegend große internationale geworden, in denen Produkte aus vielen Einzelteilen aus aller Welt zusammengesetzt werden. Die Logistik rund um moderne Lieferketten wird immer komplexer und fordert deswegen Präzision der Unternehmen in der Durchführung. Die Optimierung der Prozesse in der unternehmensrelevanten Lieferkette bietet vor allem finanzielle, aber auch Informations- und Produktionsvorteile.

 

Auch die Frage nach der Herkunft von Produkten und ihrer nachhaltigen Produktion ist eine, die Verbraucher zunehmend beschäftigt. Jedoch ist CSR nicht nur für die Endkunden von Bedeutung, sondern kann auch für andere Stakeholder, wie Investoren, Arbeitskräfte oder einkaufende Unternehmen von großer Bedeutung sein. Um dem nachzukommen, ist es wichtig für Unternehmen, den Wertschöpfungsprozess so zu gestalten, dass sie ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht nachkommen können. Diese wurde 2011 von der UN in den Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte festgeschrieben und 2016 vom Bundeskabinett durch den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) auf nationaler Ebene umgesetzt.

Sorgfalt bei der nachhaltigen Gestaltung von Lieferketten steht keineswegs im Kontrast zu dem Leitziel der Profitabilität. Vor allem Unternehmen, die viel Wert auf CSR und eine nachhaltige Lieferkette legen, profitieren von der Vermeidung von Rohstoffrisiken durch eine verantwortungsvolle Ressourcengewinnung und -produktion und können dadurch sichtbare Wettbewerbsvorteile erzielen. Zudem können Unternehmen ihre Reputation, die Arbeitgeberattraktivität und schließlich auch den Umsatz durch verantwortungsbewusste Wertschöpfungsprozesse steigern.

Afrika bietet deutschen Unternehmen enorme Chancen, ihre Lieferketten wirtschaftlich effizient umzustrukturieren. Die geografische Nähe und die geringen Zeitverschiebungen bieten eine vereinfachte Kommunikation entlang der Lieferkette. Außerdem ist die Produktion in Afrika oftmals finanziell sehr günstig und Rohstoffe, die gebraucht werden, können dank des Reichtums an Bodenschätzen auf dem afrikanischen Kontinent oft lokal beschaffen werden.