Südliches Afrika

Einer der wichtigsten Industriestandorte Afrikas

 

Das südliche Afrika umfasst alle Gebiete südlich des afrikanischen Äquatorialwaldes. Die Wirtschaft dieser Region ist nach wie vor relativ robust, was vor allem auf einen stabilen Bergbausektor, Ressourcenreichtum und ein günstiges Klima für die Landwirtschaft zurückzuführen ist. Die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) ist eine Organisation, die die wirtschaftliche Entwicklung in der Region fördert. Sie umfasst einen Markt von über 300 Millionen Verbrauchern. Zu den 16 Mitgliedsländer der SADC gehören Südafrika, Angola, Botswana, die Demokratische Republik Kongo, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Seychellen, Eswatini, Tansania, Sambia, Simbabwe und die Komoren. Ziel der SADC ist es, eine gemeinsame Zukunft, die wirtschaftliches Wohlergehen, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Sicherheit für alle Menschen im südlichen Afrika gewährleistet, aufzubauen.

 

5 Gründe, im südlichen Afrika zu investieren

 

  • Afrikas große Reserven an natürlichen Ressourcen
    Die reichhaltigen natürlichen Ressourcen bilden das Rückgrat regionaler Wertschöpfungsketten und sind auch vom internationalen Interesse. Große zum Teil noch unerschlossene Potenziale im Bereich der Landwirtschaft, des Bergbaus sowie der erneuerbaren Energien und Ökologie machen die Region zu einem attraktiven Ziel für Investitionen.
  • Ein fortschrittliches Banken- und Finanzsystem
    Das südliche Afrika hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zum Finanzzentrum des Kontinents entwickelt. Das Bank-, Finanz- und Versicherungswesen ist so gut entwickelt, dass es auch global eine wichtige Rolle einnimmt. So zählt die Johannesburger Börse, gemessen an der Marktkapitalisierung, zu den 20 größten Finanzplätzen weltweit.
  • Anleger und Anlegerschutz
    Aufgrund der relativen politischen Stabilität konnte sich im südlichen Afrika ein vergleichsweise stabiler Finanzsektor etablieren. Fortschrittliche Verfassungen und moderne Rechtssysteme erleichtern Anlegern und Investoren den Marktzugang. Diese "institutionelle Reife" von Ländern wie Südafrika stellt außerdem sicher, dass Investoren durch eine straffe Regulierungspraxis geschützt und gefördert werden können.
  • Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
    In diesem Teil Afrikas ist der IKT-Sektor rasch gewachsen. Dies hat zu einer Ausweitung der Internet- und Datendienste geführt, die eine schnelle und breite Aufnahme von Informationen ermöglicht. Internationale Unternehmen ernten die Vorteile des florierenden Geschäftsklimas und Ökosystems für Innovation und Technologie im südlichen Afrika.
  • Geschäftstourismus
    Die Länder des südlichen Afrika besitzen eine enorme kulturelle und natürliche Vielfalt. Einzigartige Naturstätten, Naturreservate und seltenen Tierarten locken Jahr für Jahr zahlreiche Touristen in die Region. Darüber hinaus hat der Geschäftstourismus in den vergangenen Jahren (vor Corona) an Bedeutung gewonnen.

 

Ihr Partner im südlichen Afrika

 

Die Mittelstandsallianz Afrika ist besonders aktiv in Südafrika, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Mauritius, Mosambik, Namibia, Tansania und Sambia. Bei Fragen steht Ihnen unser Team jederzeit zur Verfügung.