BVMW und Microsoft stärken gemeinsam Digitalisierung im Mittelstand

Mittelstand und Digitalisierung - das hat in vielen Bereichen noch nicht ganz zusammen gefunden. Um das zu ändern treibt der BVMW viele Initiativen voran. Und jetzt kommt noch eine Partnerschaft mit einem der größten internationalen Player dazu.

Foto/Copyright: BVMW e.V.

BVMW und Microsoft stärken gemeinsam Digitalisierung im Mittelstand

Berlin – Der Mittelstand.BVMW begrüßt Microsoft als seinen neuen Premiumpartner. Zusammen wollen der BVMW und Microsoft die digitale Transformation im Mittelstand stärken und vorantreiben.

Die Partnerschaft soll den Austausch zwischen den Mitgliedern von Deutschlands führendem Mittelstandsverband und Microsoft fördern. Der weltweit größte Softwarehersteller bietet vielfältige Lösungen für die digitalen Herausforderungen des Mittelstands, darunter eine essenzielle Produkt- und Service-Palette für alle Fertigungs-, Produktions- und Management-Ebenen, sowie ein weltweites Partnernetzwerk, das bei der Digitalisierung unterstützen kann.

Der Mittelstand.BVMW Bundesgeschäftsführer Markus Jerger begrüßt die Zusammenarbeit:

„Die digitale Transformation eröffnet dem deutschen Mittelstand in den nächsten Jahren gewaltige Chancen, gerade auch beim Zugang zu internationalen Märkten. Damit unsere Mittelständler diese Chancen erfolgreich nutzen können, sind wir eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen. Denn Microsoft setzt vor allem international die Standards. So machen wir gemeinsam den deutschen Mittelstand international wettbewerbsfähig und damit fit für die Zukunft.“

„Der Mittelstand ist das Fundament der deutschen Wirtschaft“,

sagt Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung.

„Wir möchten die kleinen und mittelständischen Unternehmen befähigen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, damit sie gestärkt in die Zukunft schauen können. Um ihre Herausforderungen in Chancen zu wandeln und die digitale Transformation mit Hilfe modernster Technologien vorantreiben zu können, freuen wir uns über den Dialog mit Partnern wie dem BVMW.“

Quelle: Pressemitteilung Nr. 42/21 vom 06. Oktober 2021, BVMW e.V.