Ochsen melken? Nicht mit der „Webkönigin“!

Was das Thema mit Digitalisierung zu tun hat, welche Punkte man bei Social Web Marketing nicht aus den Augen verlieren sollte und warum Newsletter ein wichtiges Medium bleibt. Eine Review zum 6. After Work ZukunftsChancen.

Foto: Monika Thoma, 6. After Work ZukunftsChancen; W. Thanner

Ochsen melken? Nicht mit der „Webkönigin“!

Der inzwischen 6. After Work ZukunftsChancen fand in den neu eröffneten Räumen der Design Offices München am Königsplatz statt. Dass er auf die derzeit größte Location (rund 18.000 m² Fläche) des BVMW-Mitgliedsunternehmens stolz ist, merkte man Florian Klein, Manager Events & Locations, bei seiner Begrüßung als Gastgeber deutlich an. Und die Teilnehmer/innen erfuhren, dass Design Offices nicht nur Büro-Räume und Co-Working Spaces bietet, sondern auch Event-Locations für bis zu 400 Teilnehmer.

Digitalisiert oder über-digitalisiert?

Der Impuls von Monika Thoma (Die Webkönigin) gab wichtige Tipps, die beim Social Media Marketing beachtet werden sollten: Warum es wichtig ist, für seine Zielgruppen im Social Web vertreten zu sein („weil man sonst als Unternehmen nicht vorhanden ist“), dass man nicht akquirieren, sondern interessieren sollte, dass man nicht nur in die Breite gehen sollte, sondern die 40 % der Interessenten, die wirklich kaufen wollen, gezielt ansprechen sollte und vieles mehr.

Ein Kernpunkt:

„Zieht Eure Kontakte aus den Sozialen Medien heraus, denn erst dann sind es Eure Kontakte!“

Der Ratschlag von Monika Thoma, dass der Newsletter das Medium der Zukunft ist, wurde äußerst kontrovers diskutiert. So wurde aus dem Impuls direkt eine lebhafte Diskussion zu Themen rund um Social Web Marketing. Zur Anmerkung eines Teilnehmers, ob Empfehlungen heutzutage noch von Wert sind, gab es unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen. Die Sicht der Impulsgeberin ist, dass man aktiv um Empfehlungen bei bestehenden Kunden bitten sollte.

Ochsen melken?

Auf die Frage, was eigentlich die Bedeutung von „Ochsen melken“ sei, antwortete die Expertin, dass damit Bemühungen gemeint sind, die völlig absehbar zu keinem Erfolg führen. Ins Digitale übertragen also etwa die ungezielte Ansprache von Social Media Zielgruppen mit Werbe- oder Verkaufs-Botschaften oder die unverblümte Kontaktaufnahme mit Vertriebs-Angeboten.

Ein Teil der Teilnehmer/innen führte die Diskussionen direkt im Anschluss beim Networking weiter, eine Gruppe ließ sich von Florian Klein die beeindruckende Design Offices Location im Rahmen einer kleinen Führung zeigen.

Fazit:

Wieder ein schöner After Work ZukunftsChancen mit einer kompetenten Impulsgeberin, gut gelaunten Gästen und einer Location, die „New Work“ atmet. Wir freuen uns auf das nächste Mal am 07. Februar 2023 bei der IHK München & Oberbayern.

Mehr Informationen zur Bildungsinitative ZukunftsChancen finden Sie unter https://www.bvmw.de/bildungsallianz-bayern/zukunftschancen/ 

Und zu guter Letzt: 

Monika Thoma bietet UnternehmerInnen die Möglichkeit eines Einzelgesprächs an.

Thema dieses "EIN-Problem-Checks"  soll sein, auf welches eine "Problem" man sich 2023 für sein Business fokussieren sollte. Nur dann ist es möglich, die Botschaft dazu glasklar und deutlich zu formulieren. Denn das ist für sie der Schüssel zu mehr Klicks und mehr Kunden.

Bei Interesse einfach eine Mail mit einer "1" in der Betreffzeile und möglichen Terminen an welcome@webkoenigin.de senden."

Lesen Sie jetzt: