Covid-19 Check: App hilft Unternehmen

Mit massiv steigenden Fallzahlen stehen Unternehmen vor der Herausforderung, den Betrieb aufrecht zu erhalten und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen. Eine App des BVMW Mitglieds Whatzlearn hilft dabei.

Bild: Whatzlearn/ep-cm Covid-19 Check

Arbeitsschutz = Mitarbeiterschutz

Natürlich ist die Arbeit im Home-Office die Lösung der Wahl, wenn Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden sollen. Aber nicht überall ist das möglich. 

Trotzdem stehen Arbeitgeber vor der Herausforderung, Ihre Mitarbeiter und damit auch den Geschäftsbetrieb zu schützen. Infektionsfälle im Unternehmen können den "Super-GAU" bedeuten. Gesundheitlich, menschlich, aber auch wirtschaftlich. 

§ 3 - 6 Arbeitsschutzgesetz legen die verschiedenen Pflichten von Arbeitgebern fest, wie Grundpflichten, Beurteilungspflicht, Maßnahmenpflicht und Dokumentation. 

Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bildet einen groben Rahmen für Betriebe in der Pandemie. Direkt in der Einleitung wird auf folgendes hingewiesen: 

"Zwei klare Grundsätze gelten:

Unabhängig vom Betrieblichen Maßnahmenkonzept sollen in Zweifelsfällen, bei denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt und getragen werden.

Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) oder Fieber sollen sich generell nicht auf dem Betriebsgelände aufhalten. (Ausnahme: Beschäftigte in kritischen Infrastrukturen; siehe RKI Empfehlungen). Der Arbeitgeber hat (z.B. im Rahmen von „Infektions-Notfallplänen“) ein Verfahren zur Abklärung von Verdachtsfällen (z.B. bei Fieber; siehe RKI-Empfehlungen) festzulegen."

Darüber hinaus wird der Punkt Unterweisung und aktive Kommunikation benannt: 

"16. Unterweisung und aktive Kommunikation Über die eingeleiteten Präventions- und Arbeitsschutzmaßnahmen ist eine umfassende Kommunikation im Betrieb sicherzustellen. Unterweisungen der Führungskräfte sorgen für Handlungssicherheit und sollten möglichst zentral laufen. Einheitliche Ansprechpartner sollten vorhanden und der Informationsfluss gesichert sein. Schutzmaßnahmen sind zu erklären und Hinweise verständlich (auch durch Hinweisschilder, Aushänge, Bodenmarkierungen etc.) zu machen. Auf die Einhaltung der persönlichen und organisatorischen Hygieneregeln (Abstandsgebot, „Hust- und Niesetikette“, Handhygiene, PSA) ist hinzuweisen."

Nun kann man dies alles über aufwändige manuelle Durchführung und Dokumentation lösen. Oder man verwendet eine moderne, digitale Lösung, die alle Anforderungen rechtssicher in einer App bietet. Der Kosten-/Nutzen-Faktor und die Akzeptanz von Maßnahmen spielen dabei eine besondere Rolle. 

Was kann eine App leisten?

Aus einer Schulungs-App entwickelte Whatzlearn zusammen mit ep-cm eine Anwendung, die

 

  • Schulung zu Corona-Schutzmaßnahmen bietet,
  • Unterweisungspflichten für betriebliche Maßnahmen erfüllt und
  • die tägliche Erfassung dreier wichtiger Fragen vor Betreten des Betriebes erfasst

 

Diese Fragen sind: 

  1. haben Sie Symptome, die auf eine Infektion hinweisen?
  2. hatten Sie Kontakt zu Infizierten?
  3. waren Sie in einem Risikogebiet?

Damit sind - ohne tiefe Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter - die notwendigen Fragen gestellt und diese Maßnahme zur Risikobeurteilung ist dokumentiert. Ohne direkte Kontakte, ohne manuellen Aufwand. 

Mehr Informationen unter https://whatzlife.com/covid-19-check/

Kontakt 

WhatzLife GmbH
Telefon: +49 89 4142 5152
E-Mail: whatz@whatzlearn.com

Sie sind BVMW Mitglied und haben innovative Lösungen zur Bewältigung der Krise? Jetzt Kontakt aufnehmen

Sie sind BVMW Mitglied und haben Fragen zu Corona? Jetzt informieren