Unfallversicherungsschutz und Home Office

Im Zuge des Betriebsrätemodernisierungsgesetzes wurde eine Änderung des SGB VII vom Bundesrat gebilligt. Damit wird der Versicherungsschutz im Home Office verbessert. Nicht ganz unwichtig, wenn Ihre Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten sollen.

Foto: Pixabay.com/de; Alexandra Koch, home-office-5001643_1280.jpg

Unfallversicherungsschutz bei Tätigkeiten im Homeoffice.

Anders als bislang beschränkt sich der Unfallversicherungsschutz bei der Heimarbeit künftig nicht mehr auf so genannte Betriebswege, etwa zum Drucker in einem anderen Raum, sondern wird auf Wege im eigenen Haushalt zur Nahrungsaufnahme oder zum Toilettengang ausgeweitet.

Darüber hinaus wird er bei Homeoffice-Tätigkeit auch auf Wege ausgedehnt, die die Beschäftigten zur Betreuung ihrer Kinder außer Haus zurücklegen.

Zu Förderung mobiler Arbeit und zum Schutz der Arbeitnehmer im Home-Office wird ein neues Mitbestimmungsrecht zur Ausgestaltung mobiler Arbeit eingeführt.

Quelle: (Auszug) Top 63, Bundesrat Kompakt zur 1005. Sitzung am 28.05.2021

Wie ist die Änderung formuliert?

Konkret lautet die Änderung, die mit dem "Gesetz zur Förderung der Betriebsratswahlen und der Betriebsratsarbeit in einer digitalen Arbeitswelt (Betriebsrätemodernisierungsgesetz)" am 21. Mai 2021 vom Deutschen Bundestag  in seiner 231. Sitzung beschlossen wurde (Drucksache 19/28899) mit Hinzufügung des Bundesrats in der Drucksache 422/21 wie folgt (Auszug): 

"[...] ,Artikel 5 Änderung des Siebten Buches Sozialgesetzbuch

§ 8 des Siebten Buches Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Unfallversicherung – [...] wird wie folgt geändert:

1. Dem Absatz 1 wird folgender Satz angefügt: „Wird die versicherte Tätigkeit im Haushalt der Versicherten oder an einem anderen Ort ausgeübt, besteht Versicherungsschutz in gleichem Umfang wie bei Ausübung der Tätigkeit auf der Unternehmensstätte.“

2. Nach Absatz 2 Nummer 2 wird folgende Nummer 2a eingefügt: „2a. das Zurücklegen des unmittelbaren Weges nach und von dem Ort, an dem Kinder von Versicherten nach Nummer 2 Buchstabe a fremder Obhut anvertraut werden, wenn die versicherte Tätigkeit an dem Ort des gemeinsamen Haushalts ausgeübt wird,“. ' [...]

Fragen zur praktischen Auslegung? 

Dann fragen Sie unsere Kommission Recht im BVMW oder Rechts-Experten in unserem BVMW Netzwerk!