Führung im Wandel – zwischen Macht und Mission

Welche Anforderungen müssen Führungskräfte erfüllen, um den Wandel erfolgreich zu gestalten - und welche Anforderungen werden an die Fähigkeiten der Mitarbeitenden gestellt?

In sich verändernden Märkten und Situationen überleben auf Dauer nur die Unternehmen, die den Bedürfnissen der Kunden am besten nachkommen. Das erfordert eine kontinuierliche Anpassung an wechselnde Anforderungen.

Im FrühstücksWorkshop für Führungskräfte und Personalverantwortliche wurden wichtige Kompetenzen von Führungskräften in Veränderungsprozessen erarbeitet– die, wenn sie beherzigt werden, dazu beitragen, den Wandel effektiv und effizient und somit konkurrenzfähig zu gestalten. Es stellte sich heraus, dass eigene Veränderungen und ein Umdenken auf Ebene der Führungsverantwortlichen notwendig sind, um von einer Einzelkämpfermentalität zum Teamplayer zu gelangen. Dafür sind Sachkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz erforderlich, wobei die Sozialkompetenz im Wandel eindeutig „die“ Kernkompetenz darstellt.

 „Changemanagement ist weitreichend „Emotions-Management“.
Damit schaffen Sie Vertrauen und Wettbewerbsfähigkeit in sich veränderten Märkten und Situationen – und erfüllen auch Ansprüche junger Generationen.

Die Anforderungen an Personalverantwortliche steigen permanent. Anhand von praktischen Impulsen wurde der Fokus des FrühstücksWorkshops auf Kernkompetenzen der Führung in Veränderungsprozessen gelegt. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit anhand von Bewertungsbogen sich slbst als Führungskraft einzuschätzen, Personal zu bewerten bzgl. des Einsatzgebietes und z.B. auch bei der Einstellung von neuen Mitarbeiterm die optimal passende Person zu finden.

Wir danken Stefan Geukes für die Leitung des Workshops und die Vermittlung wertvoller Informationen.