Mobil und nachhaltig arbeiten

Flexibles Arbeiten gehört zur neuen Normalität. Was müssen also Gebäude mitbringen, um für Mitarbeiter auch in Zukunft attraktiv zu sein, und welche Rolle spielt dabei Nachhaltigkeit? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Vollack Gruppe.

kletterwand vollack
Foto: © Vollack Gruppe

Der stationäre Arbeitsplatz, zumindest im Büro, ist nicht mehr die einzige Option. Arbeitgeber sind mehr denn je gefordert, sichere, gesunde und attraktive Arbeitsumgebungen zu schaffen. Doch was müssen Gebäude leisten, damit sich Menschen gerne dort aufhalten, produktiv sind und gesund ihre Aufgaben wahrnehmen?

Bedürfnisse der Menschen stehen im Mittelpunkt

Es gibt kein Patentrezept. Zukunftsweisende Arbeitswelten sind so vielfältig wie die Aufgaben in einer Organisation. Sie müssen deshalb in intensiver Zusammenarbeit mit dem Bauherrn konzipiert werden – individuell an seiner Strategie, seinen Bedarfen und Prozessen ausgerichtet. Und sie müssen die Kultur eines Unternehmens widerspiegeln. Klar ist: Die Arbeitswelt von morgen wird stärker als zuvor die Bedürfnisse der Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellen: Wer konzentriert arbeiten möchte, braucht Rückzugsmöglichkeiten. Gleichzeitig sind offene Flächen für Kollaboration, spontane Begegnungen, Kommunikation und kreativen Austausch gefragt. In einer dynamischen Welt müssen Arbeitswelten außerdem hochflexibel, also jederzeit veränderbar sein.

Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit rückt für viele Unternehmer jetzt noch mehr in den Mittelpunkt ihrer Zukunftsstrategie. Seit 2021 fördert die Bundesregierung mit der BEG Bundesförderung effiziente Gebäude, Neubauten und Revitalisierungen. Das schafft große Anreize. Dass Vollack mit seinen Kunden seit Jahren nachhaltig in die Zukunft denkt, zeigen eine ganze Reihe energieeffizienter Gebäude und zertifizierter Passivhäuser. Ein aktuelles Beispiel ist die neue Arbeitswelt für den IT-Dienstleister generic.de in Karlsruhe. Hier entsteht ein Bürogebäude in fortschrittlicher Holzhybrid-Bauweise – energetisch optimiert und im Passivhaus-Standard errichtet. Neu bauen muss jedoch nicht immer sein: Für viele Unternehmen lohnt es sich, über die Revitalisierung ihrer Immobilie nachzudenken – so wie für die bekannte Outdoor-Marke VAUDE. Wir entwickelten für das Unternehmen einen Masterplan zum Umbau des Firmensitzes. Für die nachhaltige Umsetzung erhielt der VAUDECampus unter anderem den GreenTec Award.

 

Reinhard Blaurock
Geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe
BVMW-Mitglied
www.vollack.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter