BVMW: Keinen extra Ausgleich für Feiertage an Sonntagen

Mit Empörung hat der Mittelstandsverband Der Mittelstand. BVMW am 1. Mai auf Forderungen aus der Politik reagiert, Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, am darauffolgenden Werktag als Ersatzfeiertag nachzuholen.

pm

„Feiertage dienen zunächst der Besinnung auf ein bedeutsames religiöses oder gesellschaftspolitisches Ereignis“, erklärt Verbandsvorsitzender Markus Jerger. „Und nicht der Erholung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Auch wenn das ein netter Nebeneffekt ist.“ 

Die Praxis, in anderen Länder, die Feiertage nach zu holen, gehe zudem von einer ganz anderen Basis aus. „In Deutschland liegt der Mindesturlaubsanspruch bei 20 Tage, üblich sind jedoch 26, 28 oder 30 Tage. Deutlich mehr als in vergleichbaren Ländern“, so der BVMW-Chef weiter. Schon vor der Erhöhung des Mindestlohns lagen die die Arbeitskosten in Deutschland im europäischen Vergleich an der Spitze. Jerger: „Wir müssen gucken, dass wir unser Land im Kostenvergleich konkurrenzfähiger machen, nicht weiter belasten. Sonst haben wir bald gar nichts mehr zu feiern.“

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter