Twitteranalyse identifiziert Technologie-Trends bei KMU

Der neue Trendreport des Mittelstand-Digital Zentrums Berlin stellt fünf wesentliche Technologie-Trends für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor.

trendreport header

 Basierend auf den Twitterdaten von 89 deutschen Organisationen, die der Initiative „Mittelstand-Digital“ angehören, wurden 210.329 Tweets aus den Jahren 2016 bis 2021 gesammelt, aufbereitet und ausgewertet. Die umfangreiche Datenauswertung hat dabei fünf übergeordnete Trends ergeben: Digitalisierung von KMU, Digitale Unternehmenstransformation, Online-Qualifizierung, Wissenstransfer und Digital Foresight. Zudem veranschaulicht sie die Schwierigkeiten für KMU, Technologie-Trends rechtzeitig zu erkennen und ins eigene Unternehmen zu überführen. Es besteht ein steigender Bedarf an Informations- und Qualifizierungsangeboten.

Digitale Technologien wie Künstliche Intelligenz, Internet of Things, Deep Learning und maschinelles Lernen bieten unvergleichliche Möglichkeiten für die Entwicklung und Bereitstellung neuartiger Produkte. Unternehmen setzen zunehmend auf sie, um ihre Leistung zu steigern, Prozesse zu optimieren und ihr Geschäftsmodell digital zu verändern. Dennoch stellen das frühe Erkennen und die Einschätzung neuer digitaler Technologien eine Herausforderung für viele Unternehmen dar. Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) fällt es schwer, den Mehrwert, Nutzen und den Aufwand, der mit der Einführung solch neuer digitaler Technologien einhergeht, früh zu erkennen und abzuschätzen.

„Für kleine und mittlere Unternehmen wird es immer wichtiger, schnell auf neue technologische Veränderungen zu reagieren. Nur so können rechtzeitig strategische Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden, die die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit erhalten“, so Max Kettner, BVMW e.V., Leiter des Mittelstand-Digital Zentrums Berlin.

In dem vorliegenden Technologie-Trendreport des Mittelstand-Digital Zentrums Berlin wird, basierend auf einem umfangreichen Twitterdatensatz der letzten fünf Jahre (2016-2021), untersucht, welche Trends für kleine und mittlere Unternehmen relevant sind und welche neuen digitalen Technologien sie zukünftig im Blick haben sollten. Dabei basiert die Arbeit auf den Tweets der letzten fünf Jahre des Netzwerks „Mittelstand-Digital“ sowie assoziierter Partner. Digitale Trends werden aufgezeigt, relevante Technologien identifiziert und Empfehlungen für kleine und mittlere Unternehmen aus den Ergebnissen abgeleitet.

 

mockup trendreport

Nachhaltigkeit rückt verstärkt in den Fokus

Die Datenauswertung hat dabei fünf übergeordnete Trends ergeben:

Digitalisierung von KMU, Digitale Unternehmenstransformation, Online-Qualifizierung, Wissenstransfer und Digital Foresight.

Eine tiefergehende Betrachtung der Ergebnisse hat zusätzlich zehn relevante Technologien identifiziert, die über die letzten fünf Jahre besonders viel Aufmerksamkeit im Twitterdatensatz erhalten haben. So zeigt die Analyse unter anderem auf, dass der wichtigste Trend die Digitalisierung von KMU im Allgemeinen ist. Gleichzeitig gewann im selben Zeitraum das Thema Nachhaltigkeit mehr Aufmerksamkeit und wird demzufolge für den Mittelstand zunehmend präsenter und relevanter.

Künstliche Intelligenz ist meistgenannte Technologie

Dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz für Unternehmen bedeutsamer wird, bestätigt die Analyse in der Identifikation des Clusters "Künstliche Intelligenz", der allein 55.378 Nennungen im Datensatz aufweist. Neben den Clustern Nachhaltigkeit (17.380 Nennungen) und Technologien in der Produktion (9.263 Nennungen) rücken aber auch Trends wie Kryptographie und Autonome Systeme verstärkt in den Fokus. Diese Ergebnisse ergeben dabei nicht nur einen realen Überblick über relevante Trends und Technologien bei KMU, sondern sollen auch als Kompass für das eigene Technologiescouting dienen.

Handlungsempfehlungen für das Management

So bietet die Studie Anregungen für das Management von kleinen und mittleren Unternehmen. Die Ergebnisse sollen KMU dazu ermutigen, sich mit den identifizierten Trends und Technologien zu beschäftigen und Impulse vermitteln, die Anwendbarkeit und Anwendungsbereiche dieser Technologien für Unternehmen zu prüfen und auf diese zu übertragen.

Ausgangspunkt für KMU können dabei spezifische Reifegradmodelle wie der Digitalcheck Mittelstand, Weiterbildungen durch Veranstaltungen und Workshops, aber auch der Austausch in Netzwerken wie „Mittelstand-Digital“ sein. Sollten die identifizierten Technologien für das jeweilige Unternehmen von Bedeutung sein, können hier die Informations- und Qualifizierungsangebotegenutzt werden, um mögliche Anwendungsfelder im eigenen Unternehmen oder auch für Kunden zu entwickeln und zu implementieren. 

Der Report ist unter folgender Adresse veröffentlicht:

https://digitalzentrum.berlin/wp-content/uploads/2022/04/Technologie_Trendreport_MDZ_Berlin.pdf

Weitere Publikationen des Mittelstand-Digital Zentrums Berlin finden Sie unter:

https://digitalzentrum.berlin/publikationen

Das vom Verband Der Mittelstand. BVMW geleitete Mittelstand-Digitalzentrum Berlin gehört zu Mittelstand-Digital. Mit dem Mittelstand-Digital Netzwerk unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk. Das Mittelstand-Digital Netzwerk bietet mit den Mittelstand-Digital Zentren, der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft und Digital Jetzt umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von konkreten Praxisbeispielen und passgenauen, anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht die kostenfreie Nutzung und stellt finanzielle Zuschüsse bereit. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter