„Den Mittelstand von Lasten befreien“

Der Mittelstand. BVMW ist im Austausch mit der Politik: Bei der jetzigen BVMW-Bundeskonferenz waren Lars Klingbeil, SPD-Parteivorsitzender, und Dr. Carsten Linnemann, stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU, zu Gast.

Lars Klingbeil und Markus Jerger | Foto: © BVMW / Napoleon Schwan

Der deutsche Mittelstand steht derzeit unter einem enormen ökonomischen Druck. „Die angespannte Weltwirtschaftslage durch die gestörten Lieferketten, den Rohstoffmangel und die hohe Inflation gefährden die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland erheblich“, erklärte Markus Jerger, Vorsitzender des Bundesverbandes Der Mittelstand. BVMW, zum Auftakt der Bundeskonferenz in Richtung Politik. Es sei ersichtlich, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer sich sorgten. Die Konferenz ist eine der zentralen Veranstaltungen des BVMW für seine Verbandsbeauftragten, der im Rahmen seiner Mittelstandsallianz über 900.000 Mitglieder vertritt.

Der SPD-Parteivorsitzende Lars Klingbeil betonte gegenüber den rund 400 Verbandsvertretern, dass die Regierung mit den bisherigen Entlastungspaketen Bürger wie Unternehmen schon deutlich über bislang gekannte Maßnahmen unterstützt habe. Gerade die Niederlassungsleiter und Repräsentanten des Verbandes, die im unmittelbaren und direkten Austausch mit den Mittelständlern vor Ort stehen, hatten zuvor die Nöte kleiner und mittlerer Betriebe vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen aufgezeigt. Klingbeil versprach, dass die Regierung weitere Maßnahmen prüfen würde: „Wir müssen Hürden abbauen und gemeinsam Lösungen schaffen.“ Die hohe Inflation, die hohen Energiepreise, der Fachkräftemangel, die gestörten Lieferketten seien in der Gesamtheit zu viel Belastung für die Unternehmen.

Dr. Carsten Linnemann, stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU, zeigte sich angesichts des Abschneidens der Partei auf Bundesebene zunächst selbstkritisch. „Wir waren inhaltlich nicht klar“, sagte er im Rückblick auf das vergangene Jahr und dem Abschied nach 16 Jahren an der Macht. Aktuell werde an einem neuen Parteiprogramm gearbeitet, das wieder deutlicher machen solle, wofür die Partei stehe, so Linnemann. Er versprach den Teilnehmern der BVMW-Bundeskonferenz, dass sich die Partei dafür einsetzen werden, den „Mittelstand von Lasten zu befreien.“ Es werde verstärkt ein Augenmerk auf mittelstandsfreundliche Verwaltungen gelegt.

 

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter