Mittelstand spricht sich gegen Gasumlage aus

In der Diskussion um die Gasumlage macht BVMW-Vorsitzender Markus Jerger deutlich: „Nicht nur für uns als Mittelstandsverband ist klar: die Gasumlage muss weg.“

gashahn mit rohrleitungen

 „Die Umlage war von Beginn an mit heißer Nadel gestrickt und von handwerklichen Fehlern durchzogen: Gasimporteure, die ohne Not Hilfsgelder beantragen können und nun auch noch Unklarheiten über die Rechtssicherheit – nur noch mit Unverständnis haben viele mittelständische Unternehmen auf die jüngsten Erläuterungen aus dem Wirtschaftsministerium geblickt, während sie selbst den Energiepreisexplosionen hilflos gegenüberstehen“, beschreibt Markus Jerger, Vorsitzender des Bundesverbandes Der Mittelstand. BVMW, die Reaktionen aus den Unternehmen gegenüber der Funke Mediengruppe. „Nicht nur für uns als Mittelstandsverband ist klar: die Gasumlage muss weg. Wir müssen vielmehr alles tun, dass die Energiepreise endlich sinken, nicht noch weiter ansteigen.“ Das heiße in letzter Konsequenz auch, dass die Stromsteuer auf das europäische Mindestniveau gesenkt werde, dass endlich ein Industriestrompreis komme und dass alle benötigten Kraftwerke entsprechend aus der Reserve genommen und an den Markt gebracht würden.

 

Mehr lesen

Gasumlage: Warum sie jetzt kippen könnte - Berliner Morgenpost

Energiekrise: Uniper-Übernahme befeuert Debatte über Gasumlage | tagesschau.de

Eon fordert Beibehaltung der Gasumlage | STERN.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter