WELT-Interview: Wirtschaftsaussichten im neuen Jahr

Energiekrise und Energiepreise, Rohstoffmangel, Fachkräftemangel – die Herausforderungen für mittelständische Unternehmen sind groß. Über die Wirtschaftsaussichten spricht der BVMW-Vorsitzende Markus Jerger im Gespräch mit WELT.

Markus Jerger, Vorsitzender der Bundesgeschäftsführung des Verbands Der Mittelstand, BVMW e.V.

„Manche Mitgliedsunternehmen blicken natürlich sorgenvoll in die Zukunft, das liegt an den Energiepreisen, den Rohstoffen und den Logistikketten“, erläutert Markus Jerger, Vorsitzender des Bundesverbandes Der Mittelstand. BVMW. „Aber wir sind auch positiv und optimistisch, was die Wirtschaftsentwicklung angeht. Die deutschen mittelständischen Unternehmer insbesondere haben gezeigt, dass sie sich auf die Veränderungen extrem gut einstellen konnten, ihre Resilienz ausgebaut haben und neue Lieferketten, neue Rohstoffverwendungen sowie Energiesparmaßnahmen implementiert haben. Das gibt uns Hoffnung, dass wir hoffentlich gut durch 2023 kommen.“

Beim Thema Fachkräftemangel macht Jerger deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel zwischen  Arbeitsbehörden, Bildungsinstitutionen und Betrieben ist. Dafür müsse auch der Austausch zwischen Bildungsinstitutionen und der Wirtschaft, dem Mittelstand, intensiviert werden, wie zum Beispiel durch die Bildungsallianz des Mittelstands oder die Kommission für Bildung und Weiterbildung des Verbandes.
 

Mehr hören
„Wir kommen mit der Form der Energieproduktion nicht in die Zukunft“
(welt.de | ab Minute 0:42)

 

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter