„Wir brauchen heute mehr und ein besseres Europa!“

Als alleiniger Vertreter des europäischen Mittelstands hielt Mario Ohoven vor dem Europäischen Parlament in Brüssel die Impulsrede zur Gründung der Initiative „Re-Imagine Europa“.

Mittelstandspräsident Mario Ohoven mit Alain Lamassoure, Mitglied des Europäischen Parlaments (EVP) und Vorsitzender des EP-Haushaltsausschusses, Valéry Giscard d’Estaing, französischer Staatspräsident a.D., und Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Brüssel / Berlin – Der deutsche und europäische Mittelstandspräsident Mario Ohoven hat heute im Europäischen Parlament auf Einladung von dessen Präsident Antonio Tajani und des früheren französischen Staatspräsidenten Valéry Giscard d’Estaing die Impulsrede bei der offiziellen Gründung der Initiative „Re-Imagine Europa“ gehalten.

Ohoven, Präsident von BVMW und European Entrepreneurs, dem größten Zusammenschluss des freiwillig organisierten Mittelstands in Europa, sprach als alleiniger Vertreter des europäischen und deutschen Mittelstands. European Entrepreneurs und BVMW sind strategische Partner der Initiative. Ihr gehören profilierte europäische Politiker an, wie die früheren Premierminister Wim Kok (NL) und Enrico Letta (I), die ehemaligen Präsidenten des Europaparlaments Hans Pöttering (D) und Jerzy Buzek (PL) sowie weitere hochkarätige Repräsentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien.

Die Initiative „Re-Imagine Europa“ will Europas Position als globale Wirtschaftsmacht im 21. Jahrhundert stärken. „Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn die mehr als 23 Millionen Klein- und Mittelbetriebe in Europa aktiv eingebunden werden. Wir brauchen in Zeiten von Brexit und Protektionismus mehr und ein besseres Europa“, betonte Mittelstandspräsident Ohoven in seiner Impulsrede vor dem Europäischen Parlament in Brüssel.

 

Kommentare (0)

Eigenen Kommentar verfassen

* Pflichtfelder


Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld
Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihr Kommentar veröffentlicht ist.