Mario Ohoven zu 100 Tage GroKo: Agenda 2030 statt Klein-Klein

Anstatt die dringenden Hausaufgaben Digitalisierung, Demographie, Sozialsysteme und Steuerreform mutig anzupacken, verheddert sich die Bundesregierung in der Tagespolitik.

Berlin – Zu 100 Tagen Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

„Damit wir nicht zum Spielball Asiens und der USA werden, brauchen wir eine echte Reformoffensive, eine Agenda 2030. Die Bundesregierung zeigt jedoch in ihren ersten 100 Tagen keinen erkennbaren Willen, Deutschland zukunftsfest zu machen. Um uns herum verändert sich die Welt rasend schnell und wartet nicht auf uns. Anstatt die dringenden Hausaufgaben Digitalisierung, Demographie, Sozialsysteme und Steuerreform mutig anzupacken, verheddert sich die GroKo ein ums andere Mal im tagespolitischen Klein-Klein. Der jüngste Einbruch der Konjunkturprognosen auf breiter Front ist schon mehr als ein Schuss vor den Bug. Das ist ein schwerer Treffer.“

 

Kommentare (0)

Eigenen Kommentar verfassen

* Pflichtfelder


Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld
Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihr Kommentar veröffentlicht ist.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter