Schulte: "Azubis müssen Flexibilität mitbringen“

Der nordrhein-westfälische Ausbildungsmarkt bietet Azubis gute berufliche Perspektiven. Dies unterstreicht die Statistik der NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BuA), die für den Monat August noch 26.000 offene Azubistellen ausweist. ...

Der nordrhein-westfälische Ausbildungsmarkt bietet Azubis gute berufliche Perspektiven. Dies unterstreicht die Statistik der NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BuA), die für den Monat August noch 26.000 offene Azubistellen ausweist. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW):

„Es ist wichtig, dass jungen Menschen die Türen zum Arbeitsmarkt offenstehen und sich vielfältige berufliche Perspektiven eröffnen. Mittelständisches Gewerbe, Handwerk und unsere aufstrebende Startup-Szene bieten exzellente Karrierechancen, auch abseits eines Hochschulstudiums im dualen Ausbildungsgang. Dass wir im Bereich der beruflichen Orientierung nachlegen müssen, zeigt die hohe Zahl Unentschlossener, die allerdings in der Regel das nötige Qualifikationsniveau mitbringen, um relativ problemlos eine Ausbildungsstelle zu finden. Wir müssen in diesem Bereich mit Blick auf den Fachkräftemangel besser werden und aus der Not eine Tugend machen: Wenn das Erwerbspersonenpotenzial sinkt, muss die Transparenz am Arbeitsmarkt erhöht werden. Zudem muss der Nachwuchs die Bereitschaft zu räumlicher und beruflicher Flexibilität mitbringen. Nicht jeder kann seinen Traumberuf am Ort seiner Wahl ausüben.“