Mittelstand unterstützt „Entrepreneurs For Future“

Deutschland wird seine Klimaziele 2020 deutlich verfehlen. Daher ist die Bundesregierung gefordert, die Energiewende endlich voranzubringen. Der Mittelstand unterstützt deshalb die Forderungen von „Entrepreneurs For Future“.

Zur aktuellen Klimaschutzdebatte erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

„Deutschland wird seine Klimaziele 2020 deutlich verfehlen. Das Erreichen der Klimaziele 2030 ist schon jetzt mehr als fraglich. Anstatt entscheidende Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Energiewende zu stellen, verteilt die Bundesregierung Sozialgeschenke. So bricht der Ausbau der Windkraft gerade drastisch ein, und eine marktwirtschaftliche CO2-Bepreisung für alle Sektoren fehlt weiterhin. Zudem behindert der hohe Strompreis den Klimaschutz und verschlechtert die Wettbewerbsbedingungen der Unternehmen noch weiter. Trotzdem hat der Bundestag einen Antrag auf Senkung der Stromsteuer abgelehnt. Auch die öffentliche Debatte zeigt, dass die Politik endlich beim Klimaschutz handeln muss.

Der Mittelstand steht hinter dem Pariser Klimaziel und fordert deshalb die Bundesregierung auf, die Energiewende endlich mittelstandsfreundlich voranzubringen. Deshalb unterstützen die kleinen und mittleren Unternehmen die Forderungen von „Entrepreneurs For Future“.

Der Mittelstand ist der Motor der dezentralen Energiewende. Denn es sind vor allem mittelständische Unternehmen, die für Innovationen im Energiebereich sorgen. Jetzt ist die Politik gefordert: Sie muss endlich ein ganzheitliches Konzept für die Energiewende entwickeln, anstatt sich aufs Klein-Klein zu konzentrieren.“