Einwanderung digital

Der medizinische Fachkräftemangel in Deutschland ist groß. Massenhaft fehlen Ärzte sowie Pflegekräfte. Sie aus dem Ausland zu rekrutieren, kann ein Lösungsbaustein sein. Dabei helfen digitale Tools.

mehrere pflegekräfte sitzen im meeting beisammen
© FatCamera von www.istockphoto.com;

Es gibt zu wenige Fachkräfte in den Bereichen Medizin und Pflege, sodass Ärzte und Pflegekräfte aus dem Ausland dringend benötigt werden. Die Politik unterstützt diese Annahme und hat zuletzt das Fachkräftezuwanderungsgesetz verabschiedet, das zum einen die Festanstellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen sicherstellen und zum anderen die Arbeitsmigration von Fachkräften mit Berufsausbildung erleichtern soll. Bei der Rekrutierung von ausländischen Pflegekräften ist jedoch Vorsicht geboten, denn in 57 Staaten auf einer Liste der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die selbst unter einem Fachkräftemangel leiden, ist dies nicht zulässig, es sei denn, das Arbeitsverhältnis kommt auf Eigeninitiative der Fachkraft zustande.

Vermittlung braucht Integration

Auch wenn der Bedarf und Wunsch nach ausländischem Fachpersonal wächst, darf der bürokratische Aufwand bei der Immigration von Fachkräften nach Deutschland nicht unterschätzt werden. Insbesondere die Kennenlernphase birgt einen großen zeitlichen Aufwand, da eine erfolgreiche Fachkräftevermittlung in der Regel auf einer intensiven Betreuung sowie persönlicher Wertschätzung basiert. Auch die daran anschließende Integrationsphase erfordert von allen Seiten gezielte Maßnahmen, um die Erwartungen und Hoffnungen der ausländischen Bewerber zu erfüllen. Eine Vermittlung sowie Integration von Fachkräften aus dem Ausland ist nur dann erfolgreich, wenn die Fachkräfte längerfristig in dem Beruf arbeiten.

Immigration muss gut geplant sein

Das digitale Assessment bietet den Kandidaten aus dem Ausland und dem Krankenhaus aus dem Inland eine digitale Plattform, auf der sie sich professionell begegnen können. Diese erleichtert den ersten Kontakt und ermöglicht ein gezieltes Matching, da die Kandidaten in ihrem Heimatland das digitale Assessment durchlaufen und so über ein Punktesystem dem vorgegebenen Qualitätsniveau entsprechen. Dies bedeutet, dass durch die Plattform nur die Talente für den deutschen Ärzte- und Pflegearbeitsmarkt ausgewählt werden, die die Berufsanerkennung erhalten oder den geforderten Anerkennungsprozess hinsichtlich der beruflichen Qualifikationen erfolgreich bestehen können. 

Der Kandidat erhält durch das Assessment einen klaren Überblick über die Arbeit in Deutschland und wird auf seinen Aufenthalt im Detail vorbereitet. Bei erfolgreich bestandenem Assessment werden die Kandidaten in einem Talentepool aufgenommen. Auf diesen haben interessierte Krankenhäuser Zugriff und können so gezielt passende Kandidaten suchen und auswählen.

Mit Nachhaltigkeit zum Erfolg

Für den zukünftigen Erfolg im Rekrutieren von Pflegekräften ist es wichtig, dass die Arbeitsbedingungen sowohl für deutsche als auch ausländische Pflegekräfte verbessert werden. Ansonsten kehren auch letztere nach einer erfolgreichen Integration Deutschland wieder den Rücken, und die Kliniken sowie Pflegeeinrichtungen verlieren qualifizierte internationale Pflegekräfte. Deshalb wird es für Kliniken unabdingbar sein, ihre Organisationsstrukturen anzupassen – nur so lässt sich ein nachhaltiger Erfolg sicherstellen.

Gut zu wissen: Allein im Bereich der Pflege blieben 2018 rund 40.000 Stellen unbesetzt. Man setzt daher auch immer stärker auf Fachkräfte aus dem Ausland. In Albanien beispielsweise legt man aufgrund der schlechten Arbeitsmarktsituation großen Wert auf eine gute Ausbildung und Sprachkenntnisse. Hier stehen in den Bereichen der Pflege sowie Hotellerie und Gastronomie eine große Anzahl gut ausgebildeter Fachkräfte zur Verfügung, die in ihrer Heimat keinen Arbeitsplatz finden. Die Fachkräfteeinwanderung nach Deutschland bietet für viele dieser Menschen sowie für hiesige Unternehmen eine echte Chance.

 

Melanie Philip
Dipl.-Gerontologin, Schwerpunkt Sozialplanung und Management
Geschäftsführerin des Bildungsunternehmens VITA Akademie und
Geschäftsführerin der Start IT Solution/ GermanJobs
BVMW-Mitglied
www.germanjobs.com