Fintech: Wie ich einen Kredit für mein kleines Unternehmen auswähle

Fintechs betreten mit digitalen Lösungen auf dem Kreditmarkt neue Wege und ringen den Banken immer größere Marktanteile ab. Davon profitieren nicht nur Startups und deutsche Mittelständler.

Fragen Sie eine Unternehmerin oder einen Unternehmer nach ihrer Finanzierungssituation, werden Sie zweierlei Antworten erhalten:

Während bei größeren Unternehmen die Kreditgeber Schlange zu stehen scheinen, ist für viele kleinere Firmen und Startups der Weg zum Kredit nicht immer so einfach. Banken werden längst nicht mehr als der einzige  Ansprechpartner in Fragen der Finanzierung wahrgenommen. Seinen Anfang nahm dieser Umbruch der Bankenlandschaft mit der Euro- und Finanzkrise, die das Vertrauen in das klassische Bankensystem schmälerte und  Chancen für alternative Konzepte schaffte. Auch wenn sich seitdem die Finanzierungsmöglichkeiten durch Banken wieder leicht verbessert haben, halten sich viele klassische Banken besonders bei kleinen Unternehmen mit der Kreditvergabe nach wie vor wegen hoher Kosten und kleiner Gewinnmargen häufig zurück.  Für viele KMU sind sie in den letzten Jahren immer weniger ausschlaggebende Player.

Neue digitale Kreditanbieter, die sich auf Selbständige und kleine Unternehmen spezialisiert haben, ergänzen inzwischen das Angebot der Hausbanken. Die Einkehr von Technologie im Banking Bereich hat weitreichende Implikationen für Unternehmer, Banken und verschiebt das Kräfteverhältnis innerhalb der Finanzdienstleistungen. Ideen werden realisierbar, Innovationen können finanziert werden, die Wirtschaft wird belebt. Wie aber findet sich die richtige Finanzierung im großen Online-Kreditangebot?

Bisher galt: Je kleiner das Unternehmen, desto schwieriger der Erhalt des Unternehmenskredit

Der erschwerte Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten ist ein strukturelles Problem in Deutschland. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat 2018 ermittelt, dass Kreditverhandlungen für nur etwas mehr als die Hälfte (58 %) der kleinsten Unternehmen reibungslos verlaufen. Gleichzeitig berichtet jedes vierte kleinere deutsche Unternehmen mit weniger als 1 Mio. Euro Umsatz von konkreten Schwierigkeiten beim Zugang zu Krediten. Dieser Anteil ist 14-mal höher als bei Firmen mit über 50 Mio. Euro Umsatz, von denen nur 1,8 % die Finanzierungssituation als schwierig einschätzen.

Seit einigen Jahren steigt die Zahl sogenannter Fintechs (d. h. digitaler Kreditanbieter), die Abhilfe schaffen wollen, rasant. Vieldiskutiert ist der Begriff 2019 auf Messen und Veranstaltungen deutlich zu vernehmen, da der Fintech-Sektor inzwischen immer mehr als ernstzunehmende Größe in der deutschen Unternehmensfinanzierung wahrgenommen wird. Um den passenden Online-Gewerbekredit in diesem großen Netz an Anbietern zu finden, sollten sich Selbständige und kleine Unternehmen jedoch zunächst über ihre Bedürfnisse genau im Klaren sein.

Wann wird ein kurzfristiger Gewerbekredit eines Fintech überhaupt gebraucht?

Ein guter Ausgangspunkt für die Auswahl eines digitalen Kreditanbieters ist die Frage, wofür der Kredit verwendet werden soll. Wird er etwa benötigt, um kurzfristige Liquiditätsengpässe zu überbrücken; oder soll das Darlehen eine längerfristige Investition unterstützen? In Beispielen ausgedrückt: Steht der nächste Großauftrag an, der für 6 Monate vorfinanziert werden muss; oder soll ein neue Maschine gekauft werden, die in den nächsten 5 Jahren abbezahlt wird? Diese Unterscheidung wird den Kreis der verfügbaren Fintech-Anbieter bereits deutlich einschränken, da sich viele von ihnen auf bestimmte Kreditprodukte spezialisiert haben.

Ein zusätzliches Auswahlkriterium ist die Kredithöhe, die bei vielen Fintech-Anbietern bei einer bestimmten Summe anfängt und bei einem Maximalbetrag gedeckelt ist. Ein kurzer, gezielter Blick auf die Webseiten der Anbieter wird schnell eine Idee davon geben, ob das Angebot das Richtige ist. Achtung: Es lohnt sich, sich regelmäßig über die genauen Angebotskonditionen der Fintech-Anbieter zu informieren - in der Fintech-Welt können sich solche Grenzen und Einschränkungen immer wieder ändern.

Neben Unterschieden bei Laufzeit und Höhe gibt es noch weitere Kriterien, nach denen sich Anbieter voneinander unterscheiden. Ein spezieller Punkt ist zum Beispiel das Alter eines Unternehmens: Manche Anbieter unterstützen bereits solche Firmen und Startups, die nur wenige Monate alt sind, bei anderen Anbietern muss eine Firma mehrere Jahre aktiv gewesen sein, um einen Kredit erhalten zu können.

Welche Arten von Anbietern existieren aktuell auf dem Markt?

Direkte Fintech-Anbieter

Ein weiterer Unterschied, der auch für die Kreditnehmer-Seite relevant sein kann, ist die Frage, woher das Geld für den Kredit stammt. Manche Fintechs vergeben Geld nach dem gleichen Prinzip wie eine Bank - d. h. sie leihen sich das Geld bei anderen Instituten und Investoren, um es dann weiter zu verleihen. Der Vorteil für Unternehmen ist hier, dass die Prüfung innerhalb von Minuten erfolgt und der Kredit praktisch sofort ausgezahlt werden kann. Der Nachteil ist, dass die Chance für die Finanzierung extravaganter Existenzgründungen bei solchen Anbietern eher geringer ist.

Peer-to-Peer Modelle

Im Gegensatz hierzu stehen ‘Peer-to-Peer’-Modelle, bei denen Unternehmen individuelle Geldgeber über Online-Plattformen von ihren Projekten überzeugen können. Häufig sind diese Geldgeber sogar Privatpersonen, die sich durch die Peer-to-Peer-Plattform höhere Renditen für ihre Anlage versprechen. Ein Nachteil ist, dass diese Vergabeverfahren über die Plattformen einige Zeit in Anspruch nehmen. Andererseits haben Unternehmen aber die Möglichkeit, ihre Geldgeber direkt anzusprechen und sie von ihrem Projekt zu überzeugen und zu begeistern.

Crowdfunding

Schließlich wird Crowdfunding häufig als Alternative genannt. Beim Crowdfunding wird einer möglichst großen Zahl an Personen die Möglichkeit gegeben, mit kleineren Beträgen in ein Projekt zu investieren. Der große Vorteil für Unternehmerinnen und Unternehmer ist hier, dass sich durch Crowdfunding auch sehr risikoreiche Ideen oder Projekte finanzieren lassen, die noch komplette Zukunftsmusik sind (übrigens: Crowdfunding wird inzwischen auch häufig von Künstlern und Musikern verwendet). Allerdings ist Crowdfunding genauer betrachtet kein Kreditmodell, sondern ein Investitionsmodell. Das heißt, dass Investoren häufig im Gegenzug Anteile an Projekten (und somit auch zukünftigen Gewinnen) erhalten.

Der schnellste Weg zum Unternehmenskredit

Bei der großen Zahl an neuen Fintechs und Online-Kreditanbietern kann es manchmal schwer zu erkennen sein, wo man mit seiner Suche beginnen soll. Solange sich Unternehmen aber bereits vor Beginn der Anbietersuche bewusst machen, wie ihre Finanzierungsbedürfnisse exakt aussehen, können sie sich schnell einen Überblick verschaffen. Danach können Angebote direkt über die Webseiten der Fintechs abgefragt werden. Wer seine Optionen noch eingehender abwägen möchte, kann auch eines der Vergleichsportale besuchen, von denen sich einige auf Unternehmensfinanzierung spezialisiert haben.

 

Oliver Schmid ist Geschäftsführer vom Fintech-Anbieter iwoca, der sich auf einen Kredit für Selbstständige und kleine Unternehmenspezialisiert hat. Nehmen Sie gerne unverbindlichen Kontakt auf.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter
Mehr Infos ...