Lücken für KMU schließen: Neue Finanzierungsformen für den Mittelstand

Kleine und mittlere Unternehmen gehören zu den innovativsten in Deutschland und Bankzinsen befinden sich nach wie vor auf niedrigem Niveau. Dennoch können vor allem Kleinstunternehmen ihren Finanzierungsbedarf über klassische Bankkredite kaum decken.

Die Konsequenz? Immer mehr KMU nutzen neue Finanzierungsmöglichkeiten im Netz.

Fahren mit angezogener Handbremse: Unternehmer sehen ihre Zukunftsfähigkeit bedroht

Daran, dass der Mittelstand das Rückgrat und der Motor der deutschen Wirtschaft ist, lässt auch eine aktuelle Untersuchung von Oxford Economics zum Zugang kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu Fremdkapital keinen Zweifel. Doch seit der Finanzkrise sind Banken vor allem gegenüber kleinen und Kleinstunternehmen nicht unbedingt in Geberlaune. Und das obwohl deren Produktivitätswachstum lediglich von dem der größten deutschen Unternehmen übertroffen wird und sie laut dem Institut für Mittelstandsforschung Bonn gut 97 Prozent der deutschen Unternehmen stellen. Durch die strikten Bedingungen und hohen Verwaltungskosten der Banken wird Unternehmen dieser Größenordnung der Zugang zu Fremdkapital merklich erschwert. Das schränkt ihre Expansions- und damit Zukunftsfähigkeit erheblich ein. Infolge fehlender Finanzierungsmittel sorgen sich die betroffenen Unternehmer besonders um Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Investitionen und darum, unternehmerische Gelegenheiten nicht ergreifen zu können.

Zugang zu Firmenkrediten: je kleiner, desto schwieriger

Laut der Studie sehen sich immer mehr Unternehmer fernab ihrer Hausbank nach Finanzierungsmöglichkeiten um. 2018 betrachteten lediglich 39 Prozent der Kleinstunternehmen und nur 48 Prozent aller KMU Bankkredite noch als relevant für ihr Unternehmen. Das liegt vor allem daran, dass die Hürden beim Finanzierungszugang für die Kleinsten am größten sind:

 

  • Bürokratie: Im Gegensatz zu Großunternehmen, haben KMU oftmals weder den zeitlichen noch den personellen Spielraum, um sich mit dem aufwändigen Antragsverfahren für einen Bankkredit zu beschäftigen. 12 Prozent der Kleinstunternehmen gaben dementsprechend „zu viel Bürokratie“ als den entscheidenden Faktor für die Einschränkung ihres Zugangs zu Fremdkapital an.
  • Unzureichende Sicherheiten: Um einen Bankkredit aufnehmen zu können, sind dingliche Vermögenswerte, die der Bank als Sicherheit dienen, meist zwingend notwendig. Allerdings sind insbesondere bei kleineren, jüngeren oder auch in der digitalen Branche tätigen Unternehmen solche dinglichen Sicherheiten nur begrenzt vorhanden. Ebenfalls 12 Prozent der Kleinstunternehmer beklagen zu hohe Anforderungen an Sicherheiten als die größte Einschränkung beim Finanzierungszugang.
  • Hohe Zinsen: Kleine und mittlere Unternehmen konnten in den letzten Jahren zwar von einer Zinssenkung profitieren, doch auch in diesem Punkt haben die Kleinstunternehmen das Nachsehen. Für sie bleiben die Zinsen über alle Finanzierungsarten hinweg auf einem Niveau von durchschnittlich 6 bis 7 Prozent. Im Vergleich dazu sind es für mittlere Unternehmen nur 2 bis 3 Prozent.
  • Finanzierungslücke trotz Bankkredit: Erhält man nun als Kleinstunternehmen trotz allem einen Bankkredit, besteht immer noch das Risiko, nicht die gesamte beantragte Finanzierung auch gewährt zu bekommen. In fast 40 Prozent der Fälle ist genau das die Realität. Zum Vergleich: Kleinstunternehmen, die andere Finanzierungsformen wählten, berichteten nur halb so oft (20 Prozent) von zu geringen Finanzierungssummen.

 

Statt Hürdenlauf im Sprint zur Finanzierung: Alternativen sind gefragt!

Auf Grund all dieser Hürden, entscheiden sich immer mehr KMU für Finanzierungslösungen abseits klassischer Bankkredite. Denn der Bedarf an Fremdkapital ist nach wie vor hoch – für stabiles Wachstum ist eine verlässliche Finanzierung extrem wichtig. Eine dieser alternativen Finanzierungsformen ist der Plattformkredit. Hierbei handelt es sich um eine Online-Kreditplattform, die Unternehmen mit Finanzierungsbedarf direkt mit Privatanlegern und Investoren zusammenbringt, die ihr Geld gewinnbringend anlegen wollen. In Anbetracht der schwindenden Bedeutung traditioneller Bankkredite, haben sich mittlerweile in fast allen EU-Ländern Technologie-getriebene Finanzunternehmen etabliert, die dieses Konzept erfolgreich umsetzen und so Versorgungslücken schließen.

Sobald die anfängliche Skepsis überwunden ist, sprechen verschiedene Argumente dafür, mal einen Blick ins Netz zu werfen. Das bankenunabhängige Finanzgeschäft erlebt derzeit einen beispiellosen Boom und Unternehmer erfreuen sich einer nie dagewesenen Angebotsvielfalt. Dabei müssen die auf das Kreditgeschäft spezialisierten Finanztechnologieunternehmen die gleichen regulatorischen Anforderungen erfüllen wie Banken, denn in Deutschland ist das Kreditgeschäft lizenzpflichtig. Häufig bauen Kreditplattformen deshalb strategische Partnerschaften mit Banken auf.

Der durchschnittliche Zinssatz liegt sich bei dieser Finanzierungsform oft über dem klassischen Bankkredit. Dafür werden Unternehmern andere Vorteile geboten: Kreditplattformen zeichnen sich dadurch aus, dass Firmenkredite schnell und ohne viel Bürokratie vermittelt werden können. Zeitraubende Termine bei der Bank und nie enden wollender Papierkram fallen bei der Online-Beantragung weg. Das Angebot unterscheidet sich auch darin, dass meist keine dinglichen Sicherheiten gefordert und Risiken eingepreist werden. So scheitern weniger Kreditanträge von Kleinunternehmern am Mangel an Vermögenswerten wie Immobilien oder Maschinen. Zu guter Letzt stehen die Chancen, die benötigte Finanzierung in vollem Umfang zu erhalten insgesamt deutlich besser als beim Bankkredit.

Alles in allem also kein Wunder, vor allem unter kleinen und Kleinstunternehmen in zunehmendem Maße auf Kreditplattformen als Finanzierungsanbieter zurückgreifen. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht und immer mehr Investoren – darunter auch die Europäische Investitionsbank – fördern deutsche Unternehmen über diesen Weg. Schlussendlich tragen alternative Finanzierungsangebote im Netz dazu bei, KMU in ihrer Entwicklung zu unterstützen und damit den Motor der deutschen Wirtschaft am Laufen zu halten.

Pelin Wolk leitet die Kommunikationsabteilung bei Funding Circle Deutschland.