Chinas Seidenstraße in Afrika - die MAA zu Gast bei KAS und DAS

Mor Diop, Ansprechpartner für die frankophonen Länder Westafrikas und die CEMAC-Region im Team der MAA, bei der Veranstaltung "Chinas Seidenstraße in Afrika - Masterplan statt Marshallplan" am 24.09.2019 in Berlin.

Chinas Seidenstraße in Afrika - Masterplan statt Marshallplan

Das Subsahara-Afrika-Team der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Deutschen Afrika Stiftung (DAS) am 24. September 2019 in den Räumlichkeiten der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin eine Fachkonferenz zum Thema "Chinas Seidenstraße in Afrika - Masterplan statt Marshallplan". 

Im Fokus der Diskussion stand die Frage nach der Bedeutung von Chinas neuer Seidenstraße in Afrika für die Entwicklung afrikanischer Staaten und die daraus resultierenden Konsequenzen für die deutsche Afrikapolitik. 

Auch die Mittelstandsallianz Afrika (MAA) des Bundesverbands mittelständsiche Wirtschaft (BVMW) war auf der Veranstaltung vertreten. Mor Diop, Ansprechpartner für die frankophonen Länder Westafrikas und die CEMAC-Region im Team der MAA, nutzte die Gelegenheit, sich mit den Teilnehemenden zum Thema auszutauschen, die MAA bekannt zu machen und Kontakte zu knüpfen.