Verpackungsregister soll Recycling stärken

Das Verpackungsgesetz (VerpackG) hat am 1. Januar 2019 die Verpackungsverordnung abgelöst. Zu den neuen Pflichten gehört auch die Registrierung im Verpackungsregister LUCID. Dadurch soll Fairness und Transparenz geschaffen werden.

Grundpflicht Systembeteiligung

Jahrzehntelang haben viele Unternehmen ihre Pflichten der finanziellen Produktverantwortung nicht adäquat wahrgenommen. Nun gelten mit dem VerpackG erweiterte Pflichten für Unternehmen, die gewerbsmäßig verpackte Waren in Deutschland in Verkehr bringen. Die in den gelben Tonnen, Säcken, Papiertonnen oder Glascontainern anfallenden Verpackungsabfälle werden bundesweit durch die hinter dem Dualen System stehenden Systembetreiber gesammelt, sortiert und recycelt. Dafür fallen Kosten an. Über mehr als zwei Jahrzehnte standen den Kosten jedoch Einnahmen in zu geringer Höhe gegenüber. Zu wenige Unternehmen hatten Systembeteiligungsverträge abgeschlossen. Deshalb stand das bundesweit agierende Duale System mehrfach vor einer BeinaheInsolvenz. Aufgefangen wurde dies von privatwirtschaftlich tätigen, zumeist großen Unternehmen, die sich produktverantwortlich verhielten. Das war ungerecht und für die betroffenen Unternehmen dauerhaft nicht zu leisten.
Das oberste Ziel des Gesetzes liegt neben der Abfallvermeidung darin, die Grundlagen für ein hochwertiges Recycling zu legen. Dies gelingt nur, wenn alle Unternehmen, die Verpackungen in Verkehr bringen, für die Entsorgung und das Recycling ihrer Verpackungen bezahlen.

Produktverantwortung

Hierzu wurden die Zentrale Stelle und das Verpackungsregister LUCID aufgebaut. Unternehmen, die verpackte Waren in Verkehr bringen, müssen sich in diesem Online-Register der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) mit ihren Stammdaten und den Markennamen registrieren. Außerdem müssen sie einen Systembeteiligungsvertrag abschließen und an die Systeme und die ZSVR ihre jährlichen Verpackungsmengen melden.

Katalog Systembeteiligungspflicht

Um die gleichen Bedingungen für alle Verpflichteten zu schaffen, hat die ZSVR bereits im Herbst 2018 den Katalog zur Ermittlung der Systembeteiligungspflicht einer Verpackung veröffentlicht. Darin werden aktuell für 37 Produktgruppen und 442 Einzelprodukte dargestellt, für welche Verpackungen die Systembeteiligungspflicht gilt. So kann jedes Unternehmen schnell und unbürokratisch seine Pflichten selbst ermitteln. Der Katalog hat in weiten Teilen der Wirtschaft Akzeptanz gefunden. Auch beratende Institutionen helfen den Unternehmen, den Katalog auf ihre Produkte anzuwenden. Natürlich gibt es noch Herausforderungen. Die ZSVR arbeitet jedoch weiter daran, das Phänomen der Unterbeteiligung zu beseitigen.

Gut zu wissen

 

  • Nach dem neuen Verpackungsgesetz muss jedes Unternehmen für das Recycling seiner Verpackungen bezahlen.

  • Das Online-Register LUCID stellt Transparenz und Fairness sicher. n  Auf der Homepage der ZSVR kann man über einen Schnell-Check prüfen, ob man systembeteiligungspflichtig ist:
    https://bvmw.info/verpackungsregister-check

Gunda Rachut
Vorstand der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister

www.verpackungsregister.org

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter
Mehr Infos ...