"Digital jetzt"ermöglicht mehr Innovation im Mittelstand

Mit dem Förderprogramm "Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU" können endlich auch mittelständische Unternehmen, die in digitale Technologien und die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter investieren wollen, Fördermittel erhalten.

Berlin – Zur neuen Förderrichtlinie des Bundeswirtschaftsministeriums erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: 

„Mit Digital jetzt können endlich auch mittelständische Unternehmen, die in digitale Technologien und die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter investieren wollen, Fördermittel erhalten. Das BMWi setzt mit dieser notwendigen Ergänzung der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren an der richtigen Stelle an. Denn gezielte Investitionen schaffen Innovation und sind damit ein Schlüssel für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit.  

Das vom BVMW geleitete Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin unterstützt bereits seit vier Jahren Klein- und Mittelbetriebe beim digitalen Wandel. Noch immer sehen sich viele Mittelständler bei der Kreditvergabe für ihre Innovationspläne gegenüber Großunternehmen benachteiligt. Als wichtigster Ausbilder von Fachkräften in Deutschland haben sie zudem weniger Ressourcen für zusätzliche IT-Qualifizierungsmaßnahmen.  

Das neue 200 Millionen Euro schwere Investitionsprogramm bietet den dringend benötigten, direkten Anschluss an unsere Förderprojekte zu digitalen Lösungen für die betrieblichen Anforderungen der Zukunft. Dank Zuschüssen von bis zu 70 Prozent der Ausgaben können nun innovative Vorhaben, auch im Sinne von Best-Practices, schneller finanziert und umgesetzt werden.“

Die Pressemitteilung können Sie auch hier herunterladen.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter