Ohoven: Schutzschirm für Warenkreditversicherer verlängern

"Nicht nur die Unternehmen des Transport- und Logistikgewerbes, sondern die Breite des Mittelstands braucht Rechts- und Planungssicherheit."

Berlin – Zum Schutzschirm für Warenkreditversicherer erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

„Die Bundesregierung muss die bisherige Befristung des Schutzschirms für Warenkreditversicherer für Corona-bedingte Umsatzeinbrüche für ein weiteres halbes Jahr, das heißt bis zum 1. Juli 2021, verlängern. Nicht nur die Unternehmen des Transport- und Logistikgewerbes, sondern die Breite des Mittelstands braucht Rechts- und Planungssicherheit.

Es muss unbedingt vermieden werden, dass Lieferketten nur deshalb unterbrochen werden, weil Lieferanten Zahlungsausfälle befürchten müssen. Der Schaden für die deutsche Wirtschaft dürfte hierdurch um ein Vielfaches höher sein als die Inanspruchnahme des Bundes aus dem derzeitigen Schutzschirm.

Der Mittelstand fordert die Bundesregierung auf, sich rasch mit den betroffenen Branchen und den Warenkreditversicherern an einen Tisch zu setzen. Die Wirtschaft erwartet das klare Signal, dass der Schutzschirm über den Jahreswechsel hinaus verlängert wird. Sobald sich die wirtschaftliche Lage erholt, ist die Fortsetzung dieser Maßnahme zu überprüfen.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter