Status vor der Krise – Arbeitswelt durch die Coronakrise im Wandel

Die Coronakrise hat die Situation in vielen Unternehmen verändert. Diese Veränderungen gehen häufig so weit, dass manche Unternehmen gar nicht planen, den Status vor der Krise zurückzuerlangen.

hürdenläufer auf smartphone

Vielmehr hat die schwierige Zeit Problemlösungen mitgebracht, die die Unternehmen fortan behalten und für sich nutzen möchten. Die virtuelle Führung ist ein Aspekt, den viele Unternehmer erlenen wollen. Dies hat den einfachen Hintergrund, dass das mobile Arbeiten der Arbeitswelt auch nach dem Lockdown erhalten bleibt.

Status vor der Krise keine Option

Vielen Unternehmen ist bewusst geworden, dass der Status vor der Krise nicht mehr zurückkehren wird. Desto schneller ein Betrieb dies akzeptiert, desto schneller kann er sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Eine Umfrage der Organisationsberatung Korn Ferry ergab bei einer Befragung von weltweit 4.000 Unternehmen, dass nur 17 % davon ausgehen, den Status vor der Krise zurückzuerlangen. Die größte Veränderung wird insbesondere im Bereich der virtuellen Führung erwartet. Gleich 63 % halten diesen Aspekt für wichtig. Die virtuelle Führung wird dann gebraucht, wenn viele Mitarbeiter im Home Office arbeiten und somit nicht mehr täglich im Büro “überwacht” werden können. Viele Unternehmen kommen mit der virtuellen Führung jedoch erstmals in Kontakt, weshalb der Beratungsbedarf groß ist. Ohne ein geschultes Personal können schnell irreparable Probleme entstehen, wenn die Mitarbeiter im Home Office die Motivation verlieren und sich auf Dauer nicht mehr mit dem Unternehmen identifizieren.

Virtuelle Führung mit Axollon erlernen

Da der Status vor der Krise nicht zurückkehrt und in vielen Unternehmen die Büroarbeitsplätze in das Home Office wandern, werden Führungskräfte zu einer neuen Art der Kommunikation gezwungen. Zuerst steht jedoch der Kontrollverlust im Raum. Mitarbeiter, die nicht mehr jeden Tag im Büro beobachtet werden können, wird ein großes Vertrauen ausgesprochen. Die Führungskraft muss dies für sich eingestehen und damit klarkommen. Der zweite Aspekt ist die Motivation der Mitarbeiter. Wo vorher das Teammeeting stand, in dem alle Mitarbeiter beschworen werden konnten, ist im Home Office die direkte Ansprache und das Zwiegespräch gefragt. Auch dies ist für viele Führungskräfte eine völlig neue Situation. Damit in Ihrem Unternehmen die neue Form der Führung gelebt wird, steht Axollon als digitaler Unternehmensberater an Ihrer Seite. Unsere Experten kennen sich mit der digitalen Arbeitswelt aus und können Ihre Führungskräfte bei einem schwierigen Start unterstützen. Wir geben Ihnen eine umfangreiche Beratung, wenn es darum geht, Ihre Mitarbeiter durch virtuelle Führung zu motivieren. Außerdem helfen wir Ihnen durch unsere Managed Services beim Aufbau der Home Office-Anwendungen. Starten Sie mit uns in ein neues Zeitalter der Arbeitswelt und lassen Sie sich nicht untätig durch die Konkurrenz abhängen.

 

webFLEX media e.K.
Inhaber: Manfred Domnowski
Frankfurter Straße 151c
63303 Dreieich

Telefon (0800) 588 9425
E-Mail hallo@axollon.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter