BVMW warnt vor Folgen für die Wirtschaft

Im TV-Interview mit der WELT warnt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Der ganz überwiegende Teil des Mittelstands verkraftet definitiv keinen zweiten Lockdown."

Wenn jetzt seit Tagen über einen zweiten Lockdown spekuliert werde, egal, ob nun „hart“ oder „light“, sende allein das schon ein verheerendes Signal an die Unternehmen und führe zu massiver Verunsicherung der Wirtschaft.

Um die Infektionsketten zu unterbrechen, so Ohoven weiter, bräuchten wir eine bessere Personalausstattung der Gesundheitsämter, eine konsequente Testung, die Nachverfolgung von Kontakten und gegebenenfalls eben die strikte Isolierung und Quarantäne. Jeder müsse alle Situationen vermeiden, die eine Virusübertragung begünstigten und peinlich genau alle Hygieneregeln einhalten.Dazu gehörten der Verzicht auf das Händeschütteln, der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Menschen, die nicht zusammenwohnen – und selbstverständlich das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen.

Hier finden Sie das Interview mit der WELT.

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter