Betroffene Unternehmen kämpfen ums Überleben

Für den Mittelstand bedeutet ein harter Lockdown ein hohes Risiko, so Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Mittelstandsverbands BVMW.

Lesen Sie hier einen Auszug aus der Wirtschaftswoche: „Viele mittelständische Unternehmen haben erhebliche Mittel in die Digitalisierung investiert, um ihren Mitarbeitern ein möglichst flexibles Arbeiten zu ermöglichen.“ Der neuerliche Lockdown könne eine „dramatische Insolvenzwelle“ mit hohen Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatzverlusten bedeuten, so die Warnung des Verbands. Die neuen Maßnahmen des harten Lockdowns bezeichnete der Verband am Sonntag sodann als „Kurzschluss-Beschlüsse“. „Statt eines klaren Kurses der wirksamen Pandemie-Bekämpfung durch schnelle und massenhafte Impfangebote, wird das öffentliche Leben drastisch eingeschränkt und damit das Überleben sehr vieler Mittelständler weiter erschwert“, hieß es in einer Mitteilung des Mittelstandsverbands.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Wirtschaftswoche hier: 

https://www.wiwo.de/26713812.html?share=mail

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter