Lockdown würde massiven volkswirtschaftlichen Schaden anrichten

Vor dem Hintergrund des morgigen Coronagipfels der Bundesregierung warnt der Mittelstand vor den schwerwiegenden Folgen eines Lockdowns der Industrie.

Zum morgigen Coronagipfel der Bundesregierung mit den Länderchefs erklärt BVMW Bundesgeschäftsführer Markus Jerger:

 „Der Mittelstand warnt vor den schwerwiegenden Folgen eines Industrie-Lockdowns. Unternehmen lassen sich nicht wie eine Glühbirne nach Belieben aus- und einschalten. Ein totaler Lockdown würde insbesondere im Produzierenden Gewerbe für viele Betriebe das Aus bedeuten und dadurch massiven volkswirtschaftlichen Schaden anrichten. Die Millionen Mittelständler und Selbstständigen brauchen endlich Planungssicherheit und einen verlässlichen Fahrplan zur Öffnung der Wirtschaft. Die Teilnehmer des Coronagipfels sollten daher alle Kräfte darauf richten, die Impflogistik zu verbessern und das Impftempo mit Impfungen rund um die Uhr deutlich zu erhöhen. Weitere Impfpannen können wir uns nicht leisten.“

 

Lesen Sie mehr auf der Seite des Handelsblatt.

Die ganze Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

 

 

 

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter