Vorsprung durch Veränderung

Viele Unternehmen scheitern an neuen Potenzialen, anstatt die Mitarbeiter unternehmerisch einzubeziehen. Mit einfachen Maßnahmen erschließt sich eine neue Führungskultur, die Leistungs- und Innovationssprünge ermöglicht.

Die Arbeitswelt ist volatiler und komplexer geworden. Führungskräfte müssen auf zunehmend unsicherer Faktenbasis
Entscheidungen treffen. Viele verfangen sich im Mikromanagement und lähmen die Organisation. Die Teams spüren einen rasanten Stillstand zulasten der Leistungsfähigkeit des Unternehmens.
Dabei ist Führung vor allem eine Beziehung zum Mitarbeiter. So verlieren Betriebe wichtige Fachkräfte und enttäuschte Mitarbeiter und provozieren leidvolle Unterkapazitäten. Ein Teufelskreis für Personalabteilungen und Führungskräfte, denn fortlaufend wird Nachschub für unbesetzte Stellen verlangt.
Bauchgefühl ist unter vertrauten Umständen ein guter Ratgeber. Für heutige Komplexitäten steht uns allerdings nur wenig Erfahrung zur Verfügung. Die hierfür nötige Führungskultur lässt sich wie folgt aufbauen:

Eigenverantwortung: Erst wenn Mitarbeiter die Absicht der übergeordneten Führung kennen und verstehen, werden sie zum Mitgestalter und können freier im Sinne der Ziele entscheiden.

Ungewissheitskompetenz: Führungskräfte müssen lernen, sich im Ungewissen zu bewegen. Sie fahren auf Sicht, reduzieren die Tragweite und entscheiden dafür häufiger und agiler. Und sie entscheiden neu, wenn sich andere Argumente erschließen.

Vertrauen und Werte als Fundament: Führungskräfte müssen es wagen zu vertrauen, mit Vision und Inspiration zu führen und gemeinsame Werte sichtbar vorzuleben.

Entscheidungen demokratisieren: Entscheidungen werden fachlich dort getroffen, wo das größte Wissen im Team liegt und die Lösung ausgehandelt wird. Die Basis sind agile Arbeitsmethoden. Keine Ja-Sager: Vielfalt im Team ist anstrengender, aber sie sorgt für Innovation und fundiertere Entscheidungen. Selbstkompetenzen für alle: Sie sind Voraussetzung für die Erfolge,
denn Innovation, Haltung und Leistung leben vom Umgang miteinander. Familienfreundliche Entlastung: Sie stärkt die Vertrauens- und Führungskultur, minimiert Krankheitskosten und Unterkapazitäten.


Potenziale werden nicht genutzt


Die konsequente Umsetzung der oben genannten Punkte verspricht 24 Prozent mehr Leistung und 45 Prozent weniger Erschöpfung, 42 Prozent weniger Fehlzeiten und 21 Prozent mehr Profitabilität. Dennoch praktizieren hierzulande erst 13 Prozent der deutschen Unternehmen diesen neuen Ansatz. Diese Veränderungen werden sich zu einem spürbaren Magneten für Fachkräfte und junge Talente entwickeln und eine neue Profitabilität ermöglichen. Nur Mut.

 

Gut zu wissen

 

  • Veraltete Führungskultur:
  • Starke Hierarchie
  • Command & Control
  • Stärke durch Dominanz
  • Legitimation durch Erfahrung

 

Neue Führungskultur:

 

  • Flache Hierarchie
  • Vielfalt im Führungsteam
  • Vertrauen und Freiräume
  • Stärke durch Bescheidenheit
  • Offenheit für Kritik
  • Kommunikation auf Augenhöhe
  • Eigenverantwortung der Mitarbeiter
  • Ständiger Austausch

 

Foto: © k_yu von www.stock.adobe.com

 

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter