Serientipps

Serien nach Lust und Laune sehen: Streamingdienste machen es möglich, und das Angebot wird schnell unübersichtlich. Wir stellen unseren Leserinnen und Lesern auch in dieser Ausgabe wieder zwei sehenswerte Produktionen vor.

damengambit
Beth Harmon (Anya Taylor-Joy) mit ihrem Herausforderer Benny Watts (Thomas Brodie-Sangster) bei den US-Meisterschaften in Las Vegas. Fotos: © Netflix

Damengambit

Eine Serie über Schach, das hört sich zunächst nicht besonders spektakulär an. Doch den Machern der Drama-Miniserie Damengambit ist damit eine kleine Sensation gelungen. Kaum zu glauben, aber man muss nichts von Schach verstehen, um an der Serie Gefallen zu finden. Die Geschichte spielt in den 1960er Jahren und basiert auf dem Roman von Walter Tevis „The Queen’s Gambit“, der 1983 in den USA erschienen ist. Die Heldin, Beth Harmon (Isla Johnston als Kind, später Anya Taylor-Joy), kommt im Alter von acht Jahren in ein Waisenhaus. Hier bringt ihr der Hausmeister Mr. Shaibel (Bill Camp) das Schach spielen bei und erkennt in ihr das Wunderkind. Beth stellt fortan die Schachwelt auf den Kopf. Wir erleben, was es heißt, sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten. Was im körperlichen Sport kaum vorstellbar ist, ist im Denksport möglich: Hier können Frauen über Männer siegen.  Anya Taylor-Joy spielt die Figur der Beth nuancenreich zwischen Genie und Wahnsinn, und es ist immer wieder ein Vergnügen, ihr dabei zuzusehen. Eine Geschichte, unterhaltsam und mit Tiefgang, und eine Zeitreise zurück in die coolen Sixties, ohne dabei in Klischees zu verfallen. Der Lockdown und die Serie haben dem Schachsport einen regelrechten Aufschwung verschafft. Doch Schach ist nicht nur ein Zeitvertreib, hier geht es um die richtigen Strategien und die Frage, wie man ans Ziel kommt – wie im richtigen Leben.

DAMENGAMBIT
Drama, Miniserie 2020
1 Staffel
Netflix

Friederike Pfann
BVMW Redaktion DER Mittelstand.
friederike.pfann@bvmw.de

 

Black Mirror

In der britischen Science-Fiction-Serie Black Mirror taucht der Zuschauer in jeder Folge in ein neues futuristisches Universum ein. Jede Episode hat eine abgeschlossene Handlung und einen anderen Schauplatz, neue Helden und Heldinnen. Wir werden eingeführt in die Welt der Innovationen, in eine moderne technikaffine Welt, die mit ihrer dystopischen Imagination unserer  Welt einen Schritt voraus ist. Hier werden Schattenseiten der technisierten Welt sichtbar und unter die Lupe genommen. Die Serie schockiert mit ihrer düsteren und alltagsnahen Darstellung, in der die Technik die Menschen fest im Griff hat. Die Protagonisten verschmelzen mit den Technologien, bis sie nicht mehr von der Realität zu unterscheiden sind. Diese Immersion wird durch beispielhafte Innovationen auf die Spitze getrieben,  und der Zuschauer schwebt zwischen Vergnügen und Unbehagen. Die Schreckensszenarios erzeugen eine Nervosität beim Beobachter und regen durchaus an, unsere gegenwärtige Gesellschaft zu hinterfragen. Nach fünf großartigen Staffeln bleibt nur zu hoffen, dass es auch eine sechste geben wird.

BLACK MIRROR
Science Fiction-Anthologie, seit 2011
5 Staffeln
Netflix

Tatjana Fritz
BVMW Werkstudentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
tatjana.fritz@bvmw.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter