Senegal zieht deutsche Unternehmen an

Die erfolgreiche Kooperation zwischen BVMW und der deutschen Entwicklungszusammenarbeit ist eine Win-win-Situation.

Neue Märkte und Produktionsstätten für europäische Unternehmen, gleichzeitig Wirtschaftswachstum und Beschäftigung in den afrikanischen Partnerländern: Diese Win-winSituation möchte die Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung schaffen. Ziel der Sonderinitiative ist es, gemeinsam mit Unternehmen gute Arbeits- und Ausbildungsplätze in acht afrikanischen Ländern zu schaffen und die Arbeitsbedingungen vor Ort zu verbessern. Dazu bietet sie Unternehmen umfassende Beratung, Kontakte und finanzielle Unterstützung zur Beseitigung von Investitionshemmnissen. Die Sonderinitiative, die auch unter dem Namen „Invest for Jobs“ auftritt, wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt.

Task Force Senegal

In diesem Rahmen haben die GIZ und der Mittelstand.BVMW Ende 2019 die „Task Force Senegal“ ins Leben gerufen, um die Kooperation zwischen dem deutschen Mittelstand und senegalesischen Unternehmen zu fördern. Die Task Force will deutsche Unternehmen auf das Potenzial Senegals aufmerksam machen. Hierzu haben GIZ und BVMW ihre Netzwerke in verschiedenen Sektoren wie Metallbau, Erneuerbare Energien und Handwerk verbunden. Zudem stellt die GIZ im Rahmen der Sonderinitiative deutschen Unternehmen ihre Serviceleistungen zur Verfügung, um das unternehmerische Risiko beim Markteintritt im Senegal zu minimieren – darunter Marktstudien, technische Studien oder Delegationsreisen. Das auf Architektur- und Ingenieurleistungen spezialisierte Unternehmen INROS LACKNER SE ist aktives Mitglied der Task Force Senegal. Sein geschäftsführender Direktor Dr. Ing. Klaus Richter sieht sich durch die im Rahmen der Kooperation Ende 2020 erfolgte Deegationsreise nach Dakar darin bestärkt, Senegal als wesentlichen Hub des Unternehmens in Westafrika auszubauen. Klaus Richter betont den beidseitigen Nutzen der Zusammenarbeit: „Die Kooperation des BVMW mit der GIZ im Rahmen der Task Force Senegal zeigt eindrucksvoll, dass sich die Ziele der Bundesrepublik Deutschland einer nachhaltigen Entwicklungs- und Wirtschaftsförderung im Senegal mit den Interessen der deutschen Wirtschaft für ein wirtschaftliches Engagement im Ausland und insbesondere in Afrika verknüpfen lassen.“

Nach einem guten ersten Jahr der Kooperation zieht auch Andreas Jahn, Bundesgeschäftsleiter für Politik und Außenwirtschaft im BVMW, eine positive Bilanz: „Die Task Force Senegal stößt bei unseren Mitgliedern auf großes Interesse und fördert aktiv den Ausbau des entwicklungsorientierten Afrikageschäfts deutscher mittelständischer Unternehmen. Wir eruieren derzeit eine mögliche Ausweitung dieses erfolgreichen Kooperationsansatzes auf andere Länder oder Regionen.“

 

Gut zu wissen

■ Ende 2020 fand eine erste Delegationsreise von BVMW-Mitgliedern in den Senegal statt  

■ Durch das maßgeschneiderte Programm konnten die Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Kontakte vor Ort ausbauen und lokale Partner finden  

■ Weitere Delegationsreisen in den Senegal sind in Planung, Interessenten wenden sich bitte an Lena Pahlenberg: business-scout@bvmw.de  

■ Die Durchführung der Delegationsreisen und die Begleitung der Unternehmen bei der Projektentwicklung wird vom Programm Business Scouts for Development im Auftrag des BMZ flankiert

Dr. Stephan Kunz

Auftragsverantwortlicher des GIZ-Ländervorhabens der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung in Senegal

www.invest-for-jobs.com

 

Lena Pahlenberg

Business Scout for Development im BVMW

bvmw.info/Außenwirtschaft

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter