ZIM - das Erfolgsprogramm für den Mittelstand

In dem Expertenkreis Förderprogramme tauschen sich Mitglieder des BVMW über Neuigkeiten im Bereich Förderprogramme, über nicht rückzahlbare Zuschüsse, vergünstigte Darlehen und andere Fördermittel aus. Hier das Innovationsprogramm ZIM

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand „ZIM“ fördert über alle Branchen und Themen hinweg Innovationen und technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte kleiner und mittlerer Unternehmen. Es ist das größte Programm zur Innovationsförderung der Bundesregierung. Die Förderung erfolgt durch nicht rückzahlbare Zuschüsse. Für das Haushaltsjahr 2021 stehen dafür 633 Millionen Euro zur Verfügung.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Außerdem können auch größere Unternehmen (bis zu 1.000 Mitarbeiter) die ZIM-Zuschüsse erhalten, sofern sie mit mindestens einem KMU kooperieren. Auch Forschungseinrichtungen erhalten die ZIM-Förderung, sofern sie von einem KMU am FuE-Projekt beteiligt werden.

Wie wird gefördert?

ZIM gibt Zuschüsse für die projektbezogenen Arbeitnehmerbruttogehälter und für Kosten von Unteraufträgen wie Dienstleistungen zur Forschung. KMU erhalten außerdem eine 100-Prozent-Pauschale auf die Personalkosten. ZIM fördert Einzel- und Kooperationsprojekte. Außerdem gibt es. ZIM-Innovationsnetzwerke, die mehrere Unternehmen und auch Forschungseinrichtungen in ein Netzwerk zusammenführen, um ein Thema im Konsortium zu bearbeiten. Darüber hinaus können Unternehmen mit ZIM-Durchführbarkeitsstudien Ideen oder Themengebiete in Vorstudien und Tests prüfen lassen. Diese können dann direkt in geförderte ZIM-Projekte überführt werden. Nachbereitend helfen weitere Zuschüsse der ZIM-Leistungen zur Markteinführung dabei, den Markteintritt vorzubereiten. Die Höhe der Förderung ist abhängig von den förderfähigen Kosten und der Förderquote, die von verschiedenen Faktoren bestimmt wird, wie der Größe des Unternehmens, der Projektform, aber auch vom Alter des Unternehmens oder von der Strukturschwäche des Standortes.

ZIM-Antrag

Für die Einreichung eines ZIM-Antrags gibt es keine Fristen. Vorab kann eine Projektskizze Aufschluss darüber geben, ob das FuE-Projekt den Voraussetzungen der ZIM-Förderung entspricht. Die Projektträger geben dann ihre Einschätzung ab, ehe mit der Bearbeitung des Antrags begonnen wird. Bis zur Bewilligung dauert es etwa drei Monate. Ist das Projekt bewilligt, können die Mittel quartalsweise abgerufen werden, Corona-bedingt gewähren die Projektträger derzeit einen monatlichen Mittelabruf.

 

Gut zu wissen

■ Informationen zu weiteren Förderprogrammen erhalten Sie über den BVMW Expertenkreis Förderprogramme: http://bvmw.info/förderprogramme

■ Mehr über das Zentrale Innovationsprogramm erfahren Sie unter: http://bvmw.info/innovationsprogramm_ZIM

Matthias Lefarth

BVMW Leiter Studien, Wissenschaft und Programme

matthias.lefarth@bvmw.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter