Beraternetzwerk gibt Orientierung

Gerade in Coronazeiten ist schnelles und richtiges Handeln wichtig. Da liegt es nahe, Experten hinzuzuziehen, um unnötige Fehler zu vermeiden. Doch der Beratungsmarkt ist immer noch sehr unübersichtlich.

Der neue Ansatz des Beraternetzwerks des BVMW: Beratungsqualität vorab einzuschätzen kostet Zeit und erfordert eine eigene Expertise. Dabei hilft das „Beraternetzwerk Mittelstand“ des BVMW. Hier wird Beratung aus der Sicht der Unternehmen bewertet.

Messbare Ergebnisse

Es wurde ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, das gezielt hinterfragt, inwiefern die Art der durchgeführten Beratung auch für die praktische Umsetzung in kleinen und mittleren Unternehmen geeignet ist. Oft hört man von Beratern, gerade auch der renommierten Beratungshäuser, dass die Verantwortung für die Umsetzung beim Unternehmen liegt. Das wird in dieser Zertifizierung anders gesehen. Es wird eingehend geprüft, in welchem Maße messbare Ergebnisse erzielt werden und inwieweit die Beratung die Umstände und Gegebenheiten der jeweiligen Unternehmen berücksichtigt. Dazu gehört auch die jeweilige Motivationslage. Wenn Handlungsempfehlungen nicht umgesetzt werden, liegen diesen in der Regel Beratungsfehler zugrunde.

Schnelles Wachstum des Netzwerks

Die Plattform ist seit April 2020 online und hat trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie einen unglaublichen Zulauf. Über 300 Berater konnten schon zertifiziert werden. Ergänzt durch Steuerberater und Rechtsanwälte, sind dort schon knapp 500 Berater zu finden. Da das Beraternetzwerk Mittelstand zudem das einzige ist, in dem der zugehörige Verband zum überwiegenden Teil aus Unternehmen, also potenziellen Kunden besteht, erklärt sich der große Zulauf an interessierten Beratern von selbst.

Entbürokratisierte Zertifizierung

Das Verfahren beginnt mit einem Telefoninterview von etwa 15 Minuten. Bis zu diesem Punkt ist das Verfahren noch kostenfrei und unverbindlich. Berater, die noch nicht BVMW-Mitglieder sind, können auf Wunsch diese Vorqualifizierung noch vor Abschluss der Mitgliedschaft durchlaufen. Bei erfolgreichem Verlauf ist ein kurzer Fragebogen auszufüllen. Anschließend und abschließend gibt es ein Interview zu bisherigen Beratungsprojekten per Zoom, in dem die endgültige Zertifizierung erfolgt. Das Verfahren kommt also komplett ohne Beratungsberichte, Lebensläufe und Präsentationen aus. Die langjährig im Onboarding von Beratern erfahrenen Zertifizierer stellen genau die Fragen, auf die es ankommt. So haben entsprechend vorbereitete und qualifizierte Beratungsunternehmen keinen unnötigen Aufwand. Bei weniger erfahrenen Beratern hingegen ist genug Zeit, genauer in die Tiefe zu gehen und Tipps zur Beratungspraxis und nicht selten sogar zur Positionierung zu geben. So verwundert es nicht, dass die Qualität der Beratungsunternehmen in diesem Netzwerk extrem hoch ist. Viele sind in ihrem Bereich deutschlandweit, europaweit oder sogar weltweit führend.

 

Gut zu wissen  

■ Unternehmerinnen und Unternehmer finden kompetente Beratung unter:
www.beraternetzwerkmittelstand.de  

■ Interessierte Beratungsunternehmen können sich unter www.beraternetzwerkmittelstand.de/fuer-berater/ über die Möglichkeiten informieren oder wenden sich direkt an den Leiter der Zertifizierungsdurchführung Nick Willer  
Mobil: +49 173 8675829
E-Mail: nick.willer@bvmw.de

Nick Willer
BVMW-Beraterzertifizierung/ Leiter des Lenkungskreises Beraternetzwerk Mittelstand/Unternehmensberater ACT – Advanced Coaching and Training 
www.advancedcoachingandtraining.com

 

Foto: © Patrick Daxenbichler von www.stock.adobe.com

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter