Starke Frauen, starker Mittelstand

Wie wird man Unternehmerin? Welche Erfahrungen kennzeichnen diesen Weg? Darüber spricht die Rechtsanwältin Mélanie Scheuermann im Interview.

Mélanie Scheuermann mit ihrem Hund Bongo.

DER Mittelstand.: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Mélanie Scheuermann: Die vielfältigen Aufgaben einer selbstständigen Rechtsanwältin haben mich mehr gereizt als der Staatsdienst oder die Tätigkeit im Angestelltenverhältnis, da ich meine juristische Fähigkeiten nicht weisungsgebunden ausüben wollte. Allenfalls der Richterberuf wäre eine Alternative gewesen.

Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg noch einmal gehen, oder würden Sie etwas anders machen?
Als Einzelunternehmerin muss man sich auch an einem Standort wie einer Kreisstadt jeden Tag neu behaupten. Das ist mitunter nicht einfach. Aber diesen Herausforderungen habe ich mich immer gern gestellt und bin an ihnen gewachsen. Deshalb würde ich den gleichen Weg wieder beschreiten; wenn ich die Erfahrungen von heute hätte, vielleicht in Nuancen anders.

Welche Entscheidung würden Sie für sich als die wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?
Ich habe bewusst das Leben in einer Großstadt und der damit verbundenen Anonymität eingetauscht gegen eine Region, in der der Mittelstand große Wertschätzung genießt und die meinem Naturell für Natur und Tiere entgegenkommt.

Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv?
Sehr intensiv setze ich mich seit Jahren für den Opferschutz missbrauchter Kinder ein. Hier habe ich mit meinem „Partner auf vier Pfoten“, meinem Hund Bongo, in beachtlicher Weise helfen können.

Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?
Unternehmerischer Erfolg setzt ein gewisses Maß an Weitsicht und Innovationfähigkeit voraus, durchaus gepaart mit Beharrlichkeit, die eigenen Ideen durchzusetzen – und natürlich das Herz am rechten Fleck zu haben.

Das Interview führte Diana Scholl, BVMW Leiterin politische Netzwerke und Strategie, stellvertretende Leiterin Volkswirtschaft.

Gut zu wissen

Bongo hilft bei Zeugenaussagen der Kinder, sodass sich diese auf den Hund und nicht auf die meist schrecklichen Taten konzentrieren können. Dadurch wird der psychische Druck erheblich gemindert. So können die Kinder mit der Situation besser umgehen und über das Erlebte sprechen.

Visitenkarte

Rechtsanwältin Mélanie Scheuermann betreibt ihre Kanzlei seit 2005 in Meschede (Nordrhein-Westfalen). Sie berät kleine und mittlere Unternehmen regional und überregional insbesondere in Fragen von Compliance, Wettbewerbsrecht und Unternehmensnachfolge.
Darüber hinaus engagiert sie sich als Rechtsbeistand für Opfer von Gewalttaten.

www.kanzlei-an-der-huenenburg.de

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter