Unternehmerreise in den Senegal

Im März führte der BVMW eine Delegationsreise in den Senegal durch. Ziel der Reise war es, Potenziale für teilnehmende deutsche Unternehmen in den Bereichen Kühltechnik, Bauwesen, Flugüberwachungs- und Trainingssysteme, Entrepreneurship und Innovatio...

Die BVMW Delegation in Dakar, der Hauptstadt des Senegal.

Die Reise fand im Rahmen einer langfristigen Kooperation zwischen der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung, die auch unter der Marke Invest for Jobs auftritt, und dem BVMW statt. Begleitet wurde sie vom Programm Business Scouts for Development, das wie die Sonderinitiative im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt wird.
Im Rahmen der Reise hatten die BVMW Mitglieder die Möglichkeit, potenzielle private und öffentliche Partner zu treffen und gemeinsame Projektideen zu entwickeln. „In den politischen Gesprächen wurde deutlich, dass die senegalesische Regierung insbesondere im Lichte der jüngsten politischen Entwicklungen unter großem Druck steht, Arbeitsplätze zu schaffen und den Zugang zu bezahlbarem Wohnraum zu verbessern“, erklärt Andreas Jahn, Bundesgeschäftsleiter für Politik und Außenwirtschaft beim BVMW. Hier sei die Regierung dringend auf die Mitarbeit des Privatsektors angewiesen. So betonte auch Senegals Präsident Macky Sall, der die Delegation in seinem Präsidentenpalast empfing, dass er mehr mit dem deutschen Mittelstand zusammenarbeiten wolle.

Entwicklung von Projektideen

In den relevanten Wirtschaftssektoren konnten die deutschen Mittelständler und Delegationsteilnehmer konkrete Angebote machen. So wurden in den Gesprächen vor Ort mehrere Projektideen entworfen. Hierzu zählen beispielsweise der Einsatz deutscher Kältetechnik (Anlagen zur Eiserzeugung) und die entsprechende Fachkraft- Ausbildung, um die Lagerung von Lebensmitteln wie Mangos und Fischereierzeugnissen zu ermöglichen und diese mithilfe der KTI-Plersch Kältetechnik, einem BVMW-Mitgliedsunternehmen aus Baden-Württemberg, länger haltbar zu machen.

Eine Idee des Magdeburger Unternehmens B.T. innovation betrifft den Einsatz deutscher Technologie zur Herstellung von Betonfertigteilen und die Ausbildung von Fachkräften, um einen Beitrag zur Umsetzung des Sozialwohnungsbau-Projektes der senegalesischen Regierung und zur Professionalisierung des Bausektors zu leisten. Gleichzeitig sollen so zusätzliche Arbeitsplätze vor Ort entstehen. Campus Founders, das Zentrum für Entrepreneurship und Innovation in Heilbronn, möchte in Zusammenarbeit mit dem senegalesischen Startup-Verband SenStartup digitale Lösungsansätze entwickeln, um jungen Senegalesinnen und Senegalesen eine praxisbasierte Zusatzausbildung im Digitalsektor und damit Zugang zu selbstständigen Beschäftigungstätigkeiten zu ermöglichen.
Die angestrebten Projektvorhaben sollen nun unter anderem mit Instrumenten der Entwicklungszusammenarbeit weiterverfolgt und zügig in die Praxis umgesetzt werden.

Gut zu wissen

 

  • Im Rahmen der Kooperation zwischen dem BVMW und der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung kommen interessierte Unternehmen monatlich in themenbezogenen Sitzungen der Task Force Senegal zusammen
  • Ziel ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Geschäftschancen in den jeweiligen Sektoren sowie über passende Förder- und Finanzierungsinstrumente zu informieren und den Erfahrungsaustausch untereinander zu fördern
  • Zudem führt der BVMW im Rahmen dieser Kooperation Delegationsreisen in den Senegal durch. Die nächste Delegationsreise ist für Juni 2021 geplant
  • Wenn Sie sich für den senegalesischen Markt und die Task Force Senegal des BVMW interessieren, dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf
     

Lena Pahlenberg
Business Scout for Development im BVMW

bvmw.info/Außenwirtschaft

 


Fotos: © Chris Hanrath; Andreas Jahn; Lena Pahlenberg

 

Heute schon wissen, was den Mittelstand morgen bewegt.


Jetzt Newsletter abonnieren!

Alle Newsletter