Fachkräfte

Ursachen des Fachkräftemangels

Ein offensichtlicher Treiber des Fachkräftemangels hierzulande ist der demografische Wandel. Die stetig alternde Bevölkerung führt dazu, dass das Verhältnis von Erwerbspersonen zu Nicht-Erwerbspersonen immer weiter abnimmt. Bis 2030 sinkt der Anteil der erwerbsfähigen Bevölkerung um 4,4 Millionen. Ebenso sind durch Verschiebung des Bildungsniveaus Fachkräfteengpässe in verschiedenen Berufsfeldern zu verzeichen. 

Auswirkungen für den Mittelstand

Bisher besteht noch kein flächendeckender Fachkräftemangel, dennoch verfestigen sich die Fachkräfteengpässe. Zwischen August 2011 und April 2015 bestanden in 96 von 619 analysierten Berufsgattungen anhaltende Fachkräfteengpässe. Die meisten dieser dauerhaft durch Engpässe charakterisierenden Berufe gab es mit 20 Berufsgattungen im Berufsfeld ,,Gesundheit, Soziales und Bildung“. Ebenfalls bestanden viele Knappheiten in den Berufsfeldern ,,Bau- und Gebäudetechnik“ sowie ,,Gesundheit, Soziales und Bildung“. 

Arbeitgeberattraktivität – Chance für den Mittelstand

Sich wohlfühlen bei der Arbeit. Glücklich der Arbeitnehmer, dem das möglich ist? Nein, glücklich der attraktive Arbeitgeber, der das bieten kann! 
Kleine und mittlere Unternehmen konkurrieren mit großen Unternehmen um die passenden Bewerberinnen und Bewerber und scheinen es schwieriger zu haben, zu punkten. Begründet ist diese Situation häufig mit der mangelnden Präsenz von KMU in der Öffentlichkeit. Gerade für mittelständische Unternehmen ist es aber von zentraler Bedeutung, wahrgenommen zu werden und als besonders attraktiver Arbeitgeber in Erscheinung zu treten.