BVMW-Mitglieder: Schweickert belegt 2.Platz beim Sicherheitspreis 2019

Schweickert („Von Strom bis IT"), langjähriges Mitglied im BVMW, hat mit seiner Webanwendung für ein Internet Security Audit beim renommierten Sicherheitspreis des Landes Baden-Württemberg, einen hervorragenden 2. Platz belegt.

Bildquelle: Schweickert / Manuel Löhmann

Schweickert, langjähriges Mitglied im BVMW, hat mit seiner Webanwendung für ein Internet Security Audit beim renommierten Sicherheitspreis des Landes Baden-Württemberg, punktgleich mit einer Projekteinreichung vom Bosch-Geschäftsbereich Automotive Aftermarket in Karlsruhe, den begehrten 2. Platz belegt. Sieger des Sicherheitspreises 2019 wurde unterdessen das Technologieunternehmen Sicherheitstechnik Sancak e.K. aus Esslingen mit dem Sicherheitskonzept für eine automatisierte und App-gesteuerte Zutrittslösung für Besucher und Mitarbeiter. Der Sicherheitspreis steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg sowie dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und wurde am 21.03.2019 von Julian Würtenberger (CDU), Staatssekretär im Innenministerium Baden-Württemberg, im Rahmen der Elektrofachmesse eltefa in Stuttgart verliehen.

Das Sicherheitsforum – ein Zusammenschluss aus Landesministerien, Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen in Baden-Württemberg – vergibt 2019 zum siebten Mal den Sicherheitspreis für herausragende Projekte der betrieblichen Sicherheit mit der Zielsetzung des Know-how-Schutz. Als besonders auszeichnungswürdig werden mustergültige Projekte – zumeist aus dem Umfeld von kleinen und mittelständischen Unternehmen – zur praxisgerechten Konzeption, Realisierung und Kontrolle unternehmensinterner Sicherheitsmaßnahmen betrachtet. Dabei kann es sich sowohl um die Optimierung bereits vorhandener Strukturen als auch um die Implementierung völlig neuer Mechanismen handeln. Die Vergabe des Sicherheitspreises soll nicht nur in hohem Maße zur Sensibilisierung und Steigerung des Sicherheitsbewusstseins in den Unternehmen und Organisationen generell beitragen, sondern auch das Innovationspotenzial in Baden-Württemberg auf dem Sektor Sicherheit dokumentieren und fördern.

Staatssekretär Julian Würtenberger: „Mit der Teilnahme am Sicherheitspreis stellen die Unternehmen im Land ihr hohes Interesse für den Schutz von Know-how am Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg unter Beweis. Ziel ist es u.a. durch den Sicherheitspreis die Unternehmen für die Gefahr des Know-how-Abflusses zu sensibilisieren und das Innovationspotenzial auf dem Sektor Sicherheit zu erhöhen. Dies ist am Beispiel der Sicherheitsanwendung von Schweickert auf bemerkenswerte Art und Weise gelungen und wir freuen uns daher, dem Unternehmen den zweiten Platz beim diesjährigen Sicherheitspreis des Landes Baden-Württemberg verleihen zu können.“

„Sicherheit in allen Belangen liegt Schweickert sehr am Herzen und umso mehr erfüllt es uns mit Stolz, dass unsere Projekteinreichung so erfolgreich bei den Juroren punkten konnte. Wir freuen uns sehr, dass Schweickert als inhabergeführter Mittelständler den zweiten Platz unter zahlreichen großen industriellen Namen wie Bosch belegen konnte. Zudem freut es uns, dass der Preis nach 2013 und dem Preisträger SAP nun ein weiteres Mal nach Walldorf geht“, erklärt Ralf Schweickert am Rande der Preisverleihung.

Da Security bei Schweickert ein zentrales Fokusthema darstellt, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, zum ersten Mal an diesem wichtigen Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg teilzunehmen. Mit dem Thema „Webanwendung für ein internes Security Audit“, welches Christian Berg, IT-Security Consultant bei Schweickert, und Jonas Bohn, ehemaliger Dualer Hochschulstudent bei Schweickert, vorbereitet hatten, beruht auf dessen Bachelorarbeit, deren Inhalt Ende Januar 2019 bei den Juroren in Stuttgart eingereicht wurde. Mit Erfolg, wie das exzellente Abschneiden beim Sicherheitspreis belegt. Die Jury bestand dabei aus Mitgliedern des Sicherheitsforums Baden-Württemberg, zu denen u.a. Vertreter der Landesministerien, Forschungsinstitute, Handwerks- und Industrieverbände sowie der freien Wirtschaft zählen.

Webanwendung für ein internes Security Audit überzeugt die Jury

Ziel, der von Schweickert entwickelten Webanwendung für ein internes Security-Audit, kurz ISA-Check, war es, eine standardisierte und auswertbare Ist-Aufnahme der Informationssicherheit im eigenen Unternehmen durchzuführen. Hierzu wurden eine Checkliste und weitere Vorlagen genutzt, die auf einem Fragenkatalog des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA) basieren, der die organisatorische Sicherheit prüft. Dieser wurde wiederum durch eine Sammlung sicherheitstechnischer Fragen ergänzt.

Das Erheben der Daten in dieser Form ist ein „Papierkrieg“ in Verbindung mit Excel-Listen, einem Maßnahmenplan in Word sowie einer Management-Präsentation in PowerPoint. Bei den Vorbereitungen zum Audit war Jonas Bohn beteiligt. Er hatte im Nachgang die Idee, den kompletten Check als Webanwendung im Rahmen seiner Bachelorarbeit zu entwickeln. Mit der von Jonas Bohn entwickelten Applikation ist es nun möglich, in einer einzigen Anwendung zu arbeiten, den Reifegrad der Informationssicherheit nachzuverfolgen und dies ohne redundante Informationen in unterschiedlichen Dateien. Mithilfe der Software-Applikation wurde die Komplexität des Audits nachhaltig verringert und ein Hilfesystem entwickelt, das es dem Auditor ermöglicht, komplette Prozesse flexibel und standardisiert zu analysieren.

Der Sicherheitspreis steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Thomas Strobl (CDU), und der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, MdL (CDU). Die offizielle Preisverleihung fand am 21.03.2019 im Rahmen der Elektrofachmesse eltefa in Stuttgart statt und wurde von Julian Würtenberger (CDU), Staatssekretär im Innenministerium Baden-Württemberg durchgeführt.

Weitere Informationen zum Sicherheitsforum Baden-Württemberg findet ihr unter: http://www.sicherheitsforum-bw.de

Autor: Manuel Löhmann, Schweickert – Referent Unternehmenskommunikation
Tel. +49 6227 3886-92; manuel.loehmann@schweickert.de

Schweickert – Von Strom bis IT:
Ihr regionaler Partner mit globalem Service auf dem Weg zum digitalen Wandel. Seit 1962 hat sich Schweickert als mittelständig und inhabergeführtes Unternehmen von einem Elektrohandwerksunternehmen zu einem international tätigen IT-Systemhaus, mit über 450 Mitarbeitern, an weltweit 10 Standorten, mit einem Umsatz von zuletzt über 56 Millionen Euro (2018) entwickelt.

Schweickert bietet seinen Kunden, Kompetenzen, Dienstleistungen, Lösungen und Services, die aufeinander aufbauen und ein ganzheitliches Konzept darstellen. Schweickert hat das Ziel, für seine Kunden - ob Großkonzern oder mittelständische Unternehmen - die beste Lösung zu schaffen. So agiert das Unternehmen u.a. als Komplettanbieter für Elektrotechnik, Sicherheitstechnik, Kommunikationstechnik, IT-Infrastruktur und Gebäude-System-Integration. Das Spektrum reicht vom privaten Bauherrn über kommunale und medizinische Einrichtungen, bis hin zu modernsten und zukunftsweisenden Bürokomplexen oder Produktionsbetrieben. In diesem Umfeld hat sich Schweickert fest am Markt etabliert und durch Qualität ihr Kundenumfeld stetig ausgebaut. Um den hohen Qualitätsanspruch regelmäßig weiter auszubauen ist das Unternehmen u.a. nach DIN ISO 9001 und DIN 14675 zertifiziert.
www.schweickert.de