Zuschüsse und Krisenberatungsprogramm in BaWü

Die Landesregierung Baden-Württemberg kündigt am 19.03.2020 einen Rettungsschirm für Selbstständige und mittelständische Unternehmen bis 50 Beschäftigte an.

Branchenoffener Härtefallfonds 

Ministerpräsident Winfried Kretschmann stellte am 19.03.2020 die neuen Hilfsmaßnahmen für Selbstständige und mittelständische Unternehmen vor. Der neue Branchenoffene Härtefallfonds wurde bereitgestellt, da die Kreditprogramme der Hausbank oft zu langsam oder zu aufwändig sind. Somit wird den Betroffenen Soforthilfemaßnahmen geboten um eine drohende Insolvenzwelle abzuwenden. Insgesamt stehen 1,2 Millarden Euro aus den Rücklagen und bis zu 5 Milliarden Euro aus Krediten zur Verfügung. 
Mit den branchenoffenen Fonds sollen mittelständische Unternehmen bis 50 Mitarbeiter und Selbstständige dabei unterstützt werden Ihren dringenden kurzfristigen Finanzbedarf zudecken. Je nach Einzelfall sollen Unternehmen Mittel in Höhe von bis zu 15.000 Euro erhalten. Ab Ende nächster Woche (KW 13) sollen die Anträge vor raussichtlich gestellt werden können. Über weitere Details möchte das Wirtschaftsministerium der Landesregierung zeitnah informieren. 

 

Krisenberatungsprogramm 
Um Mittelständler und Selbstständige die nötigen Informationen zu liefern, um eigeninitative Maßnahmen zuergreifen um aus der Krise zukommen wird es Förderungen für Krisenberatungsprogramme geben. Gefördert werden soll die Bereitstelltung von Online-Beratungsleistungen zur Corona-Soforthilfe sowie zu weitergehenden Hilfsmaßnahmen. Des Weiteren wird eine intensivere Beratung zur Liquiditätsplanung Gegenstand der Förderung sein. 

Weiter Informationen finden Sie auf der Seite der Landesregierung