Go-digital: Förderung von Homeoffice

Go-Digital ist ein Förderprogramm, mit dem die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen finanziell unterstützt werden kann. Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist jetzt ohne Zuwendungsbescheid möglich.

Viele Unternehmer müssen sich in diesen Tagen einer neuartigen Bewährungsprobe stellen. Arbeitgeber müssen nun schnell und dynamisch reagieren, um potenzielle Kapazitätsausfälle und damit einhergehende Effizienzverluste so gering wie möglich zu halten. Eine Möglichkeit ist die kurzfristige Bereitstellung von Home- und Telearbeitsplätzen.

Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist möglich. Sie müssen nicht auf den Zuwendungsbescheid warten.

Das Förderprogramm „go-digital“ des BMWi richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und das Handwerk. Go-Digital bietet neben den Modulen „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ auch das Modul 3 – „Digitalisierung von Geschäftsprozessen“ an, dessen Leistungsspektrum vor dem Hintergrund der Corona-Krise nun erweitert wird.  Ab sofort können demnach IT-Dienstleistungen, die die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen zum Ziel haben, offiziell unter dem besagten Modul beantragt und bewilligt werden. Hierzu zählt vor allem der Aufbau sowie das Einrichten der zugehörigen Hardware. Software, die dabei zum Einsatz kommt und über die gängigen Standards hinausgeht, ist ebenfalls förderfähig. Von der Förderung weiterhin ausgeschlossen sind hingegen reine Investitionsmaßnahmen in Hard- und Standardsoftware.

Benötigen Sie Hilfe bei der Beantragung, stehen Ihnen die kompetenten Fördermittelexperten des BVMW gerne zur Seite. Bitte kontaktieren Sie hierfür

Matthias Schenk, Referent Public Affairs, Matthias.Schenk@bvmw.de