"Pitch & Meet" - Rückblick Januar

Am 25. Januar 2022 fand zum fünften Mal die Online-Veranstaltung “Pitch & Meet” statt. Dieses Mal stellten sich sechs Mitglieder nach einer kurzen Begrüßung und einigen einleitenden Worten von Gertrud Hilser, den Anwesenden vor. Innerhalb von jeweils drei Minuten boten Sie einen besonderen Einblick in ihre Tätigkeiten und Erfahrungen im Bezug auf Elektromobilität, Markenwerbung, Digitalisierung, Arbeitsumgebung, Recruiting und dem Kapitalmarkt.

Als erster Pitchgeber stellte sich Monika Braun von Braun Energiedienstleistungen GmbH & Co. KG vor. Sie machte auf die Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes aufmerksam und wie dadurch E-Mobilisten durch eine positive Treibhausgas-Handelsquote Zuschüsse herausholen können. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Einsparpotenziale vor allem im Bereich “Energie” zu ermitteln und bietet umfangreiche Beratungen und Serviceleistungen an, die zur Optimierung der Kosten führt.

Anschließend führte Kai Kemper von Go7 AG kurz aus, wie sehr gutes Storytelling eine Rolle spielt, um die eigene Marke gut zu kommunizieren. Er betonte, dass eine gute Geschichte nicht kompliziert sein muss, sondern viel eher einfach gehalten sein kann, um nachhaltig Eindruck zu hinterlassen. Als Kommunikationsagentur ist das Unternehmen auch international aktiv und Herr Kemper kann sich auf 20 Jahre Berufserfahrung stützen.

Als dritte Pitchgeberin legte Elke Ott von Entweder Ott. ihren Schwerpunkt auf staatliche Zuschüsse durch Förderprogramme im Bereich Digitalisierung. Sie erläuterte, dass unter anderem der Aufbau von Online-Shops dadurch gefördert wird. Die Agentur ist spezialisiert auf Marken- und Brandingdarstellung in Form von Firmendesigns und unterstützt Organisationen unter anderem durch automatisiertes Marketing, auf deren Internetseiten.

Karlheinz Funk von futureoffice legte in seinem Pitch offen, wie sehr innovative Büroeinrichtungen die Produktivität der Mitarbeiter fördern. Dabei sind mehrere Faktoren wie Licht, mögliche Rückzugsorte und auch anderes zu beachten. Die Firma futureoffice, die sich aus futureworks und office center zusammengesetzt hat, kann auf ein großes Netzwerk an Dienstleistern und Handwerkern zurückgreifen.

Im Anschluss stellte Mona Lehmann sich und die IU Internationale Hochschule in Mannheim vor. Sie machte auf das Problem des Fachkräftemangels aufmerksam und betonte vor allem die Nutzung von sozialen Netzwerken, um junge Mitarbeiter für sich als Unternehmen zu gewinnen. Die Hochschule kann sich mittlerweile durch viele verschiedene Studiengänge auszeichnen und bietet vor allem den Unternehmen durch duale Studiengänge die Gelegenheit, Mitarbeiter früh an sich zu binden.

Zum Abschluss der Pitches ging Ralf Kröpke von BB ASCON Kapitalmarkt Akademie GmbH auf die vielen Möglichkeiten des Kapitalmarkts ein und führte aus, inwiefern der Kapitalmarkt jeden betrifft. Des Weiteren sprach er die inflationären Entwicklungen an und betonte die großen Potenziale des Marktes. Mit seinem Unternehmen unterrichtet Herr Kröpke Aktienzusammenhänge und mögliche Strategien an Organisationen und Privatpersonen.

Im Anschluss bot die Plattform “GatherTown” auf leicht verspielte Art und Weise die Möglichkeit zum freien Bewegen der Teilnehmenden mit ihrem Avatar, um sich gezielt mit den Pitchgebern und anderen persönlich auszutauschen. Dadurch entstanden angeregte Unterhaltungen und interessante Kontakte konnten geknüpft werden.     

Unsere regionalen Partner