“Pitch & Meet” - Rückblick

Am 08. Juni 2022 hat der BVMW erneut das Event “Pitch & Meet” über die Plattform GatherTown veranstaltet. Dabei stellten sich 6 Mitgliedsunternehmer vor und präsentierten ein branchenspezifisches Thema. In jeweils 3 Minuten bekamen die Teilnehmer so einen Einblick in die Themen Werbeoptimierung in Fachzeitschriften, Eventkonzepte der Zukunft, New Work, Mitarbeiterqualifizierung, Digitalisierung in KMUs und Sprachtechnologien. Anschließend folgte ein freier Netzwerkteil, bei dem die Teilnehmer sich mit ihren Avataren frei im Raum bewegen und unterhalten konnten. 

Reinhard Knittler begann die Vortragsrunde mit seinen Tipps zum richtigen Werben in Fachzeitschriften. Der Chefredakteur der Knittler Medien GmbH wies auf die Bedeutsamkeit der Zielgruppendefinition, Zielsetzung und Investitionsentscheidung hin. Diesen Überblick veranschaulichte er mit unterschiedlichen Branchenbeispielen.

Michael Bogdan, Co-Founder der eventOs GmbH, ging auf die Unterschiede zwischen Online- und Offline- Events ein und gab eine Übersicht über deren jeweilige Vor- und Nachteile. Dabei sprach er unter Anderem das Effizienzpotential von hybriden Events an, insbesondere für Events mit Teilnehmern aus aller Welt.

Als Nächstes stellte die Gründerin Caro Windlin sich und ihr Unternehmen 1000 Satellites GmbH vor und präsentierte ihr Fachgebiet: dezentrale professionelle Arbeitsorte. Da Arbeitnehmer Home-Office deutlich bevorzugen und dies auch einige Vorteile hat, aber nicht immer die beste Lösung für Unternehmen und Produktivität ist, bieten Co-Working Spaces eine gute Alternative.

Von der WBS Training AG wies Meryem Ünal auf die Förderungen für mittelständische Unternehmen durch das Qualifizierungschancengesetz hin. Diese Förderung können Unternehmen nutzen, um ihre Mitarbeiter weiterzubilden, zu qualifizieren und evtl. sogar Lohnzahlungen gefördert zu bekommen. Sie ging auch auf die Gründe, weshalb viele Firmen dieses Angebot noch nicht in Anspruch nehmen und warum sie dies unbedingt tun sollten, ein. 

Christian Theysohn, Geschäftsführer der Haege GmbH & Co. KG, die sich auf Spanndecken spezialisiert ist, setzte sich mit der Frage, wie man als KMU, insbesondere als Handwerksbetrieb digital mitspielen kann, auseinander. Er erläuterte die Fördermöglichkeiten und Herausforderungen für KMUs und sprach die drei Säulen dieser Thematik, Vermarktung, Prozessdokumentation und Vernetzung, an.

Kristine Metuzale von Tilde schaltete sich aus Lettland dazu und stellte das spannende Thema Sprachtechnologien vor. Sie erklärte, wie sich mit Hilfe von maschineller Übersetzung, virtueller Assistenz oder Voice-Technologien Sprachbarrieren überwinden lassen. Ebenfalls machte sie an Hand von Beispielen anschaulich, dass sich so einfach international arbeiten und kommunizieren lässt.

Die kurzen Vorträge der Pitchgeber inspirierten spannende Unterhaltungen und die Anwesenden nutzten die Chance, sich beim freien Netzwerken auszutauschen. Dazu bewegten sie sich mit ihren selbst gestalteten Avataren und konnten so auf verspielte Art und Weise anregende Gespräche führen und Kontakte knüpfen.

Unsere regionalen Partner