Drohnentechnologie über das LTE-Netz

Bürgermeister Werner Peitz drückt auf die Tube bei Umsetzung der digitalen Modellregion GLOBE UAV ist Vorreiter in der weltweiten Drohnentechnologie über das LTE-Netz Einen sehr informativen, fast schon „digitalen“ Abend mit praktischem Blick in ...

Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz referierte nach den Grußworten der Stadt über die digitale Modellregion Delbrück (32.000 Einwohner), die seit Anfang des Jahres neben Paderborn und Bielefeld die einzige kleinere Kommune der Modellregion OWL ist. Peitz stellte dabei die rasante technische Entwicklung und Digitalisierung in der Gesellschaft und in der Produktentwicklung heraus, die vom Plattenspieler und Commodore C 64 heute an einen Punkt angelangt ist, wo Unternehmen und das Privatleben ohne entsprechendes Breitband und gut ausgebaute Funktechnologie abgehängt ist. Auch Delbrück als Kommune stellt sich digital auf und forciert diese Projekte bzgl. Umsetzung Der Bürgermeister stellte aber auch klar, dass der bis 2020 geplante Prozess nicht optimal gestartet ist und viel Zeit durch bürokratische Hürden ungenutzt blieb.

Von der Digitalisierung, hier aber besonders vom Ausbau der LTE-Funktechnologie abhängig, ist das Unternehmen GLOBE UAV. Geschäftsführer Jörg Brinkmeyer brachte gleich drei hochwertige Drohen mit in den Tagungsraum, u. a. bestückt mit Fallschirm, redundanter Antriebstechnologie, Kamerasystemen und sogar einem Ersthilfepaket, was man z. B. Schiffsbrüchigen in kurzer Zweit aus der Luft zukommen lassen kann.

Die Vorteile und Einsatzgebiete der Drohnentechnologie mittels LTE-Steuerung ohne notwendigen Sichtkontakt ist riesig. So wurde aus Westenholz schon eine Drohne in 7.000km Entfernung in Asien gesteuert. Man könnte mit diesem Hightech-Gerät je nach Ausbaustufe bei Waldbränden und Feuerwehreinsätzen einen besseren Überblick in schlecht zugänglichem Gebiet erhalten, Unfallhergänge von Verkehrsunfällen aus der Luft alternativ zum teuren Hubschrauber schneller und kostengünstiger rekonstruieren und dokumentieren, bei Alarmen (Einbruch, Anschläge, Diebstahl …) schneller am Ort sein und u. a. mit einer Wärmebildkamera die Einsatzkräfte unterstützen.

v. l. Mirko Kloppenburg (GLOBE UAV), Werner Peitz (Bürgermeister Delbrück), Hans-Jürgen Altrogge (BVMW), Jörg Brinkmeyer (GLOBE UAV)