Fußballschule und Wertevermittlung

"Meine Fußballschule Baden-Württemberg" startet durch. Mit Camps in den Osterferien wird fußballbegeisterten Kindern zwischen 6 und 12 Jahren vom 19. bis 22. April ein besonderes Trainingsprogramm geboten.

Die Veranstaltungsfachwirtin (IHK) Angelika Gunzenhauser und der Ex-Fußballprofi Helmut Roleder, der 1984 mit dem VfB Stuttgart die deutsche Meisterschaft errang, werden ein seit Jahren sehr erfolgreiches Trainingskonzept in Baden-Württemberg etablieren. Die Camps in den Osterferien finden in Böblingen und Erdmannhausen statt. In den Pfingstferien steht Neckarweihingen auf dem Programm. Weitere Vereine zeigen bereits Interesse und in den Sommerferien werden auf jeden Fall Termine geboten. 

 

Im Mittelpunkt der Trainingseinheiten für die Kids steht eine besondere Philosophie mit zahlreichen Tricks und Finten. Auch die Pass- und Schusstechnik wird auf eine spezielle Weise geschult. Unter dem Motto „Einfach besser Fußball spielen“ werden die persönlichen Fähigkeiten umfangreich gefördert. Doch auch der Spaß und der Wettkampf in verschiedenen Spielformen kommen keinesfalls zu kurz. Selbstverständlich ist auch täglich ein Mittagessen im Preis von 199 Euro für die vier Tage inbegriffen. Die Kinder genießen von 10 bis 16 Uhr Übungsformen und Betreuung durch die jungen Trainer, die ganz speziell ausgebildet wurden und selbst gute Fußballspieler sind.

 

Angelika Gunzenhauser, seit Jahren Mitglied im BVMW, selbst dreifache Mutter, und „Opa" Roleder legen besonderes Augenmerk darauf, auch menschliche Werte und soziale Aspekte einzufügen. „Für jeden Teilnehmer einen Baum pflanzen, Fairtrade publik machen oder Kindern von finanzschwachen Eltern auch die Teilnahme zu ermöglichen, das entspricht unseren Vorgaben und Zielen“, erklärt die Firmeninhaberin. Zusammen mit ihrem Partner bringt sie sich auch schon einige Zeit beim Hilfsprojekt „Anstoß zur Hoffnung“ ein.

 

„Dafür nehmen wir gerne Hilfen von Firmen in Form von Sponsoring oder Unterstützung an. Natürlich bieten wir dafür auch werbliche Gegenwerte. Flyer, Homepage, vor Ort, auf Trikots – überall ist eine Präsentation möglich. Auch ein Magazin wird demnächst publiziert.“ Helmut Roleder kann sich auch vorstellen, dass Unternehmer oder Führungskräfte, die eine Affinität zum Fußball haben, den Ball als Werbemaßnahme rollen lassen. „Das M unseres Logos MFS könnte auch für Mittelstand stehen. Ein Camp finanzieren und an Kunden verschenken, das wäre doch auch eine gute Idee. Oder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter belohnen, indem ihre Kinder in den Ferien oder an einem Wochenende ein vom Arbeitgeber bezahltes Camp geboten bekommen. Wir sind flexibel“, versichert der Ex-Profi-Torhüter.

 

Buchungen für Camps über www.mfs-bawü.de Persönliche Anfragen per E-Mail: h.roleder@mfs-bawü.de