Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.
Mittelstandspräsident Mario Ohoven begrüßt Johannes Singhammer, Vizepräsident des Deutschen Bundestages.
Mario Ohoven und Kerstin Andreae, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende und mittelstandspolitische Sprecherin der Fraktion
Bündnis 90/Die Grünen
Dr. Wolfgang Gerhardt, Dagmar Wöhrl, Dr. Gregor Gysi, Mario Ohoven, Thomas Strobl, Cem Özdemir. Foto: Fabian Matzerath
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Mario Ohoven, Foto: Christian Kruppa
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestags, und Mario Ohoven. Foto: Christian Kruppa

Freihandelsabkommen TTIP / Ceta

Wie zufrieden ist der Mittelstand mit der aktuellen Freihandelspolitik?

Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten über ein transatlantisches Investitions- und Freihandelsabkommen. Eine solche Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) zwischen den beiden größten Wirtschaftsräumen der Welt geht weit über den Abbau tarifärer Handelshemmnisse (z.B. Zölle) hinaus. Vielmehr stehen die Beseitigung von nichttarifären Handelshemmnissen (z.B. Zulassungsverfahren) und die Erleichterung von grenzüberschreitenden Investitionen im Vordergrund. Aufgrund des umfassenden Charakters des Abkommens werden weitreichende Auswirkungen auf die beteiligten Volkswirtschaften erwartet – und damit auch auf die Rahmenbedingungen für den Mittelstand.

Um die Einstellungen mittelständischer Unternehmen in Deutschland zur aktuellen Freihandelspolitik und zu den Verhandlungen über ein mögliches TTIP-Abkommen zu erfassen, hat der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in Kooperation mit der Schöpflin Stiftung seine Mitglieder zu verschiedenen Aspekten und Themen in den Bereichen Außenhandel sowie Freihandels- und Investitionsabkommen, durch das Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen PROGNOS AG, befragen lassen.

BVMW Magazin "Der Mittelstand"

Artikel: Freihandelsabkommen TTIP
BVMW und ver.di gemeinsam für Nachbesserungen

Link: Der Mittelstand

Presseartikel und Interviews

"Sand in die Augen gestreut": Interview mit BVMW-Chefvolkswirt über TTIP und CETA

11.10.2016
In einem ausführlichen Interview mit der Landeszeitung Lüneburg erklärt BVMW-Chefvolkswirt Dr. Hans-Jürgen Völz, wie der deutsche Mittelstand zu den geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA steht, worin beide sich unterscheiden und was das Ganze mit China zu tun hat. 

 
Link: Landeszeitung Lüneburg

TTIP muss fair für den Mittelstand sein

23.09.2016
Im Interview mit n-tv kritisiert Mario Ohoven am geplanten Abkommen insbesondere Schiedsgerichte und drohende Wettbewerbsverzerrung.

16.09.2016
Im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung sprach sich Mittelstandspräsident Mario Ohoven gegen ein Freihandelsabkommen aus, sollten die USA keine echten Zugeständnisse machen: „Wenn die Amerikaner sich bei TTIP in für uns zentralen Fragen keinen Millimeter bewegen, bleibt es besser beim Status quo. Damit könnte der Mittelstand leben.“ 

 

Link: Neue OZ

Einbahnstraße für den Mittelstand?

25.04.2016
Mittelstandspräsident Mario Ohoven warnt bei der ZDF-Sendung „WISO“ vor uneinheitlichen Zertifizierungsstandards in den USA. Diese könnten bei TTIP zu einseitigen Handelsvorteilen für US-Unternehmern führen. "Im Wort Case droht uns eine Einbahnstraße, die es den US-Firmen erlaubt, nach Europa zu liefern, aber Europa darf an die nicht liefern" (ab Min. 2:37).

Link: zdf.de

Was sagt der Mittelstand zu TTIP?

24.04.2016
Der BVMW bei „Berlin direkt" im ZDF: Chefvolkswirt Dr. Hans-Jürgen Völz warnt vor den geplanten Schiedsgerichten bei TTIP (ab Min. 8:17).

LInk: zdf.de

Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) and Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) Must Not Fail

28.10.2015
President Mario Ohoven of the Association of Small and Medium Enterprises (BVMW), Germany, declared: “TTIP and CETA must not fail.”

                                                      Link: blog.asjournal.org (english)

Absolut inakzeptabel

13.05.2015
Mittelstandspräsident Mario Ohoven nennt im Stern-Interview die Knackpunkte des geplanten Freihandels­ab­kom­mens TTIP: Schieds­gerichte und Verbraucherschutz.

Link: stern.de

Für ein faires TTIP

21.04.2015
Mario Ohoven fordert in einem Gastbeitrag der Fuldaer Zeitung Nachbesserungen bei Schiedsgericht, Verbraucherschutz und Regulationsrat.

Link: Artikel als PDF

Die USA und Europa brauchen keine Paralleljustiz

30.03.2015
Im Interview mit der ZEIT (Online-Ausgabe) weist Mario Ohoven auf die Gefahren­stellen für den Mittelstand beim Freihandels­abkommen TTIP hin. 

Link: zeit.de

Wohin geht die Reise 2015 für den deutschen Mittelstand?

03.03.2015
Im Interview mit dem Online-Wirtschaftsnachrichtenportal Business-on nimmt Mittelstandspräsident Mario Ohoven zu den Themen Mindestlohn, Energie und TTIP Stellung.

Link:  business-on.de

Freie Fahrt für Lobbyisten?

13.01.2015
Das Handelsblatt (Online-Ausgabe) berichtet über einen gemeinsamen Brief von BVMW-Präsident Mario Ohoven und ver.di-Chef Frank Bsirske an Sigmar Gabriel zum TTIP-Regulationsrat.

Link: handelsblatt.com

Nein zum Investorenschutz bei TTIP und CETA

30.09.2014
In einem Beitrag in den International Trade News nimmt Mario Ohoven Stellung zum Investorenschutz bei den geplanten europäischen Freihandels­abkommen mit den USA und Kanada. [englisch]

Link: internationaltradenews.com

Mario Ohoven: Lob für Gabriel, Kritik an Nahles

22.08.2015
Ist Gabriel ein guter Wirtschaftsminister? Wie schlimm ist der Mindestlohn wirklich? Wo ist er mit Verdi einer Meinung? Antworten von Mario Ohoven im Interview mit der B.Z.

Link: bz-berlin.de

Pressemitteilungen des BVMW zum Thema TTIP

13.10.2016

Mittelstand begrüßt positives Signal aus Karlsruhe für Ceta

Freihandelsabkommen dürfen nicht an Deutschland als Exportnation scheitern. Ceta sollte der Maßstab für einen Neustart bei TTIP sein.

Link: Pressemitteilung


30.05.2016

Ohoven: „Bei TTIP darf es keine faulen Kompromisse geben“

Link: Pressemitteilung


06.05.2016

Ohoven: „TTIP-Verhandlungen einfrieren, bis Geheimniskrämerei beendet ist“

Mittelstandspräsident Mario Ohoven plädiert für ein Moratorium bei den TTIP-Verhandlungen, bis Transparenz herrscht.

Link: Pressemitteilung


10.03.2016

Umfrage: Deutsche Unternehmer fordern Änderungen beim Freihandelsabkommen - Ohoven: TTIP darf nicht nur Großkonzernen dienen

Unser Ziel muss ein mittelstandsfreundliches, faires TTIP sein. 

Link: Pressemitteilung


04.02.2016
Ohoven: TTIP-Schiedsgerichte schaden Mittelstand

Link: Pressemitteilung


30.01.2015
Ohoven: TTIP muss mittelstandstauglich werden


Berlin – Zu dem heute veröffentlichten Papier von Mitgliedern des TTIP-Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium erklärt Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW)

Link: Pressemitteilung


13.01.2015
Bsirske und Ohoven warnen vor Nachteilen von TTIP für Mittelstand

ver.di-Chef auf BVMW-Bundestagung – gemeinsam für Nachbesserungen bei TTIP

Link: Pressemitteilung


10.11.2014
Ohoven: Erklärung der Wirtschaftsverbände zu TTIP übergeht Interessen des Mittelstands

Beim transatlantischen Freihandelsabkommen steckt der Teufel im Detail

Link: Pressemitteilung