Die E-Rechnung ist nun Pflicht!

Seit dem 27.11.2020 ist es soweit: Jeder Rechnungssteller, der an eine öffentliche Behörde eine Rechnung stellt, muss dies in einer E-Rechnung (genauer X-Rechnungsformat) tun.

Egal ob in DE, EU oder weltweit, es gibt die verschiedensten Rechnungsformate, die nun in eine Form passend übersetzt werden muss.

Nicht jedes Unternehmen, ob klein oder groß, möchte sich darüber den Kopf zerbrechen und nutzt daher lieber externe Softwaredienstleister. Das Bundesministerium für Inneres (BMI) bewirbt dabei auch aktiv das Peppol Netzwerk, indem Unternehmen effizient und sicher den Rechnungsaustausch (B2G & B2B) vornehmen können.

Seit dem 27. November 2020 müssen alle Unternehmen, die Rechnungen an den Bund versenden, dies als elektronische Rechnungen (X-Rechnung) umsetzen.

Wie können Sie sich auf diese neue technologische Entwicklung vorbereiten? Welche Tools benötigen Sie? Welche Teammitglieder müssen an Bord sein? Und wie können Sie diesen strikten Wechsel schließlich vornehmen?

Wir werden alle diese Fragen in unserem Webinar beantworten, während wir die folgenden Themen diskutieren:

1.       Was änderte sind am 27. November 2020?
2.       Wie versende ich meine E-Rechnung an die Bundesbehörden?
3.       Was ist die X-Rechnung und wie erstelle ich diese?
4.       Wie kann ich internationale E-Rechnungs-Netzwerke kombinieren?
5.       Warum sollte ich das Peppol Netzwerk nutzen?
6.       Was Sie tun können um loszulegen